Nichtgeburtstag

Dank der Semesterdaten-Verschiebung erfuhr ich dieses Jahr zum ersten Mal, wie es ist, an einem Geburtstag keine Ferien zu haben. Sondern arbeiten zu müssen. Und zur Uni gehen zu müssen. Dafür habe ich dieses Jahr dreimal gefeiert: Zweimal Nichtgeburtstag (3 Tage vorher und zwei Wochen nachher) und einmal Geburtstag.
 
Übrigens: Der verrückte Hutmacher und der Märzhase waren leider nicht dabei. Wäre bestimmt lustig geworden. Dafür gabs jedes Mal Kuchen 🙂
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s