Zaubertrank

In den letzten Wochen fühlte ich mich eigentlich dauernd müde und ausgelaugt. Keine Lust zu nix und am liebsten immer schlafen. Depression? Burnout? Wintersmüdigkeit? Wohl eher das Abschluss-Prüfungs-Syndrom und die Tatsache, seit über 4 Jahren keine Ferien mehr gemacht zu haben und momentan neben dem Job und der Uni auch noch ein Praktikum zu machen. Was dazu führt, mehrmals in der Woche über 20 Stunden lang (mehr oder weniger) wach zu sein, weil man ja nach Arbeit, Uni oder Praktikum noch lernen sollte.
Aus Vitaminpillen, Energy- und Vitamindrinks oder Ritalin, das angeblich so viele Studenten zur Energiesteigerung nehmen, mache ich mir nichts. Und gegen die Grippewelle bin ich eigentlich auch nicht gewappnet. Aber man kann ja wenigstens zwischendurch mal den Eisenmangel bekämpfen. Da ich Eisentabletten nicht vertrage, dachte ich mal an einen Sirup. Aber den löffelweise zu schlucken, grenzt an Quälerei *würg*. Man kann ihn aber auch in Getränken auflösen. Ist wie ein Zaubertrank. Sieht aus wie Eistee. Man lässt ihn eine Weile stehen (wer trinkt schon einen halben Liter ohne abzusetzen? und nebenbei ist man ja am lernen), und irgendwann ist das Getränk grau. Oder grauschwarz (je nach Lichteinfall). Wer trinkt schon etwas, das wie Teerwasser aussieht? Bisschen schütteln, und es ist wieder braun. Zauberei. Mehr Energie, Konzentration, geschweige Motivation zum Lernen hab ich aber trotzdem nicht – egal, in welcher Farbe ich das Zeug trinke.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s