I *heart* Kristen Stewart: The Cake Eaters (USA, 2007)

I have Frederick’s Ataxia. It’s a neuromuscular disease. (Georgia)
Is that why you talk kind of like you’re drunk? (Beagle)

Nachdem seine Mutter (Melissa Leo) an Krebs gestorben ist, kehrt der erfolglose Musiker Guy (Jayce Bartok) aufs Land zu seinem Vater (Bruce Dern) und Bruder zurück. Nach 3 Jahren ohne ein Lebenszeichen heissen ihn nicht alle so herzlich willkommen, wie er es gern möchte. Sein Bruder Beagle (Aaron Stanford) ist wütend auf ihn, da Guy nicht nur die Beerdigung seiner Mutter verpasst, sondern es alleine dem jüngeren Bruder überlassen hat, sich nicht nur um die sterbende Mutter, sondern auch noch um den trauernden Vater und dessen Geschäft zu kümmern. Seine Ex-Freundin (Miriam Shor) und grosse Liebe seines Lebens hat mittlerweile mit einem anderen eine Familie gegründet.

Als Beagle erfährt, dass sein Vater über all die Jahre eine Affäre mit Marg (Elizabeth Ashley) gehabt hat und diese immer noch aufrechterhält, platzt ihm endgültig der Kragen. Da kommt es ihm ganz recht, dass die junge Enkelin von Marg – die schwerkranke* Georgia (Kristen Stewart) – ihn spontan zu sich nach Hause einlädt, um ihr bei den Hausaufgaben zu helfen. Was Beagle allerdings nicht weiss: Georgia hegt insgeheim einen ganz anderen Plan. Da ihr nicht mehr viel Zeit bleibt, möchte sie so schnell wie nur möglich endlich ihren ersten Sex hinter sich bringen…

Das Drehbuch zu „The Cake Eaters“ schrieb Jayce Bartok, der auch die Rolle des „bösen“ Bruders Guy spielt. Im ganzen Film ist aber weder von Kuchen die Rede, noch wird Kuchen gegessen. Bartok erklärte die Wahl des Titels so: „The Cake Eaters is a term I grew up with in Pennsylvania. My mom used to use it to describe those who had it made, had their lives mapped out for them, were the most likely to succeed… ‚The Cake Eaters.‘ I thought it was an interesting metaphor for this group of misfits who begin the story searching and longing for love, trying to overcome grief, and through the course of the story… find their ‚cake.‘ They find some love, happiness, peace….“

„The Cake Eaters“ ist ein feinfühlig inszeniertes Familiendrama mit tollem Soundtrack. Kritiker bemängeln allerdings unter anderem die Vorhersehbarkeit und Klischeehaftigkeit des Films. Trotzdem ist der Film für mich sehenswert. Er zeigt interessante Charaktere mit realitätsnahen Problemen, die nicht wissen, was sie eigentlich wollen und alle irgendwie miteinander verknüpft sind. Und er zeigt grossartige Schauspieler, allen voran Kristen Stewart.

Die Rolle der schwerkranken Georgia ist wahrlich keine einfache. Georgia humpelt, lallt und zeigt Bewegungsstörungen. Kristen Stewart zeigt in diesem Film, dass sie – entgegen der Meinung vieler Leute, die sie nur als „Bella“ aus „Twilight“ kennen – sehr wohl Schauspieltalent besitzt. Und zwar jede Menge.

Deutsches DVD-Cover

*Die Friedreich-Ataxie , benannt nach dem deutschen Pathologen Nicolaus Friedreich, ist übrigens eine degenerative Erkrankung des zentralen Nervensystems. Wie immer gilt: You can wiki it!

Did you notice anything funny about the way your son was looking at my Georgia today? (Marg)
Beagle? Oh, no m’am, that’s just Beagle. He has absolutely no game in that area, trust me. (Easy)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.