Ich glotz TV (I): Geschnitten vs. Beschnitten

Ich hatte heute ausnahmsweise mal Trash-TV geguckt – „Ghost Ship“ *lach*, weil ich bisher immer nur Anfang und/oder Schluss gesehen hatte – und da ist mir wieder mal aufgefallen, dass da enorm gekürzt worden ist – teilweise so, dass für mich sogar der Handlungsfaden unterbrochen wurde und mir nicht ganz klar war, was da jetzt eigentlich wie passiert ist und ob ich evtl. kurz eingenickt bin und was verpasst habe…

Ich verstehe, dass für die Prime-Time oder den Nachmittag einige Szenen geschnitten werden müssen, damit die Filme überhaupt gezeigt (bzw. am nächsten Tag wiederholt) werden dürfen. Es hat ja schliesslich einen Grund, warum man den Jugendschutz und die FSK-Siegel erfunden hat. Ärgerlich für uns Erwachsene, aber Filme ab 22 Uhr oder nach Mitternacht haben nun einmal nicht mehr das ganz grosse Publikum und damit keine teuren Werbeblöcke, die man verkaufen kann.

Es ärgert mich aber mehr als nur ein bisschen, wenn Filme nicht nur geschnitten, sondern sogar richtiggehend „beschnitten“ oder gar verstümmelt und wieder zusammengeflickt werden – und zwar derart, dass Logik-Löcher entstehen oder wichtige Sequenzen nicht mal mehr von mehr oder weniger normalintelligenten Menschen verstanden werden (z.B. „Cruel Intentions“). Oder man plötzlich das Gefühl hat, es wird nur noch geschnitten, damit man mehr Werbung reinschieben und der nächste Film trotzdem pünktlich um 22 Uhr starten kann, damit um Mitternacht die Nachrichten Platz haben.

Das ist nicht nur ärgerlich, sondern obernervig. Schliesslich muss man schon regelmässig mit schlecht synchronisiertem Material zurechtkommen – wenn dann aber auch noch Cutter von Pro7 und RTL reinpfuschen, die anscheinend nicht mal die Originalversion gesehen haben, machts irgendwann gar keinen Spass mehr. Zumal die dann auch sehr seltsame Regeln haben. Einen „Kopfverdreher“ in „Mission Impossible 2“ darf man nicht zeigen, aber rumballern bis Blut spritzt ist dann in Ordnung… Dann greift man doch lieber zur DVD…

Überhaupt, wieso müssen Filme wie „Der Weisse Hai“ oder „Rambo“ schon um 20 Uhr über den Bildschirm flimmern und am Sonntagnachmittag bereits um 16 Uhr wiederholt werden? Dann bringt lieber einen Film mit FSK12, der nicht erst zurechtgeschustert werden muss, dann können auch die lieben Kleinen ungestört gucken. Obwohl, da ja bereits Prime-Time-freundliche Filme wie „Twilight“ (FSK12) oder „Rango“ (FSK6) geschnitten werden, wohl eher nicht.

Habe heute dazu eine interessante Homepage gefunden – die vergleichen verschiedene Film-Versionen. Wusste gar nicht, dass nachmittags sogar mehr oder weniger harmlose Serien wie „Charmed“ immer mal wieder geschnitten werden, während gewisse Sender kein Problem damit haben, nackte Brüste oder Erschiessungen zu zeigen plus die ganzen abgewrackten Leute aus dem Hartz-IV-TV…

Wen’s interessiert und mal vergleichen will:
http://www.schnittberichte.com/index.php

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s