TV-Serien, die viel zu früh abgesetzt wurden (IV): Tru Calling

I’m so sorry. Please, accept my condolences. You were so… young. (Davis)
Dude, I’m still alive. I died yesterday. (Harrison)

Medizinstudentin Tru Davies (Eliza Dushku) beginnt ihr Praktikum in einer Leichenhalle. Gleich am ersten Tag bittet eine Leiche um Hilfe und der Tag beginnt für Tru von vorn.

Tru benutzt ihre Gabe, um unschuldige Menschen vor dem Tod zu bewahren, indem sie den Ausgang des schicksalhaften „Rückspul-Tages“ verändert. Zur Seite stehen ihr dabei ihr Chef Davis (Zach Galifianakis) und ihr Bruder Harrison (Shawn Reaves).

Als der neue Mitarbeiter Jack (Jason Priestley) eingestellt wird, steht Tru vor einem Problem: Jack hat praktisch dieselbe Gabe wie Tru, versucht aber zu verhindern, dass Tru die fremden Leben rettet. Er ist überzeugt, Tru störe die Pläne des Schicksals, was schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen wird.

FOX empfand die Zuschauerzahlen als nicht gut genug, gewährte der Serie aber trotzdem eine 2. Staffel von 13 Folgen – nur, um die Show dann mitten während der Dreharbeiten zur Folge 2×06 abzusetzen und die Fans mit vielen offenen Fragen stehen zu lassen.

Für Buffy-Fans vielleicht auch etwas bitter: Eliza Dushku hatte damals ein ihr angebotenes Buffy-Spinoff für ihre Rolle als Vampirjägerin „Faith“ abgelehnt und sich stattdessen für „Tru Calling“ entschieden.

Die Show erschien am 26. Mai 2017 endlich in deutscher Sprache auf DVD. Die beiden Staffeln (naja, eher eineinhalb Staffeln) sind als Komplettbox erhältlich und bieten sogar ein paar Featurettes mit Interviews und Audiokommentare bei einer Handvoll Folgen.

Die Serie stammt von 2003, wirkt aber nicht altbacken. In der ersten Staffel geht es hauptsächlich um den „Todesfall der Woche“, aber die Fälle bleiben abwechslungsreich und interessant, auch wenn der Ausgang für erfahrene TV-Gucker manchmal etwas vorhersehbar ist. Tru’s private Probleme mit ihrer Familie nehmen nicht überhand, sondern halten die Storylines frisch. Ausserdem ist es ganz witzig, einige Gast-Schauspieler in ihren jungen Jahren zu sehen, die später in anderen Rollen berühmt geworden sind, etwa Matthew Bomer (White Collar) als Tru’s zeitweiliger Boyfriend Luke, Joe Flanigan (Stargate: Atlantis), Christina Hendricks (Mad Men), Erica Durance (Smallville oder Saving Hope) oder Nick Wechsler (Roswell oder Revenge).

„Tru Calling“ ist eine weitere Serie mit viel Potential und interessanten Charakteren, die aus Geldgründen und zu niedrigen Zuschauerzahlen (um die 5 Millionen pro Folge) vorzeitig beerdigt wurden, gerade als es erst so richtig interessant wurde. Man kann natürlich darüber argumentieren, ob es so vielleicht nicht besser war – denn es gibt genug Serien, die dann endlos in die Länge gezogen werden, anstatt sie endlich zum Abschluss zu bringen (z.B. „Revenge“) oder die besser bei einer Staffel geblieben wären (z.B. „Under the Dome“). Ich hätte jedenfalls gerne gesehen, wie es weitergegangen wäre. Schade.

What, do you got some kind of death wish? (Harrison)
Harrison, death isn’t something you have to wish for. It’s coming anyway. (Jack)

 

Advertisements

10 Computerspiele in 10 Wochen (IV) – Lemmings (USA, 1991)

In der realen Welt sind Lemminge knuffige, pelzige Tierchen – in der digitalen Welt sind sie grünhaarige Geschöpfe im blauen Kleidchen, die ohne nachzudenken geradeaus hintereinander herwatscheln, bis sie sich entweder an einem Hindernis die Nase stossen und die Richtung ändern müssen oder irgendwo runterfallen.

Lemmings“ ist eine Reihe von Computerspielen des Entwicklers DMA Design, die ab 1991 veröffentlicht wurden. Die Aufgabe jedes einzelnen Levels: Eine Horde von Lemmingen von einem Eingang zu einem Ausgang führen. Dabei muss man möglichst viele Lemminge vorbei an Hindernissen, Abgründen und Fallen leiten, weil jeweils eine bestimmte Mindestanzahl den Ausgang erreichen muss, um das Level zu schaffen.

Man kann jedem Lemming einen bestimmten „Job“ zuordnen, zum Beispiel graben, hacken, den Weg blockieren, Treppen bauen oder klettern. Die anderen Lemminge watscheln ihm dann einfach nach, wenn der Weg endlich frei ist. Das Problem: Die Lemminge watscheln auch nach, wenn der Weg in den sicheren Tod führt. Es gibt in jedem Level nur eine bestimmte Anzahl an Arbeiten zu vergeben und es sind nicht immer alle Jobs verfügbar. Und einen Countdown gibt’s auch noch, uff!

Nicht ganz einfach, also. Ich spielte es damals im DOS-System auf Papas Rechner und liebte es. Die Lemminge sind sehr einfach animiert, aber absolut liebenswert. Die Levels werden immer grösser und komplizierter, und verschiedene Landschaften gibt’s auch zu bestaunen. Ein toller Spass also.

10 Computerspiele in 10 Wochen (III) – Dr. Mario (Japan, 1990)

Das Konzept von „Tetris“ ist wohl ziemlich jedem bekannt – es geht darum, ähnliche Formen oder Farben puzzle-artig zusammen- und damit zum Verschwinden zu bringen, bevor sich die Spielsteine zu hoch aufstapeln.

Das Konzept funktioniert mit Spielsteinen als Klötzchen, Bälle, Katzen, fluffigen Kugeln mit Augen, Vögeln auf Drahtseilen oder eben im Falle von „Dr. Mario“ mit einfarbigen oder zweifarbigen Pillen.

Dr. Mario wurde 1990 für Nintendo NES entwickelt, ist aber auch für andere Nintendo-Konsolen (z.B. Nintendo64, GameBoy Advance, Wii) erhältlich. Die Figur tritt zudem auch in anderen Nintendo-Spielen in Erscheinung.

Wieso Mario hier als Arzt auftritt, habe ich keine Ahnung. Laut MarioWiki arbeitet Dr. Mario im „Mushroom Kingdom“ Spital mit Krankenschwester Toadstool. Ein Experiment geht schief und Viren brechen aus, weshalb Dr. Mario sich mit Multivitaminen bewaffnet, um dem Ausbruch Herr zu werden. Aha.

Naja, muss man nicht wissen, wer und weshalb und warum. Spass machts alleweil.

Zwei-Wochen-Rückblick (Oktober 2017/2)

GESEHEN: House of Flying Daggers (HK, 2004)

GEARBEITET: Meetings, Meetings, Meetings

GEHÖRT: Dusk Till Dawn (Zayn ft. Sia)

GELESEN: FanFiction, baby!

GETAN: Uferweg Spiez bewandert

GEGESSEN: Cupcake

GETRUNKEN: Hahnenburger

GEFRAGT: Was schenke ich Papa zu Weihnachten?

GEKNIPST: Kunst im Wald

GESCHRIEBEN: E-Mails

GEFREUT: Sonne!

GEKOCHT: Gnocchi

GEÄRGERT: doofe Zeitumstellung

GEBASTELT: Kerzen gegossen

GELITTEN: Muskelkater *uff*

GERÄTSELT: was soll der ganze Verkehr hier?

GEZITTERT: viel zu kalt draussen

GEWUNDERT: läuft die Heizung schon?

GETÄUSCHT: ist ja gar nicht so kalt

GEPREDIGT: heute gehe ich früher ins Bett!

GENERVT: ist ja schon dunkel!

GEKAUFT: Geschenkpapier

GEPLANT: nicht erst im letzten Moment Weihnachtsgeschenke kaufen

10 Computerspiele in 10 Wochen (II) – Commander Keen (USA, 1990)

Was man nicht alles bei seinen Recherchen lernt. Commander Keen heisst gar nicht Keen, sondern Billy Blaze. Billy ist ein 8jähriger Junge, der Abenteuer im Weltraum erlebt. Mit dabei hat er seine „Einschlaf-Strahlen-Pistole“ und seinen Pogostick.

Invasion of the Vorticons (1) – Marooned on Mars (1990)

„Commander Keen“ mussten wir damals noch auf MS-DOS starten. Gespielt habe ich damals 4 Teile der Serie (die mindestens 6 oder 7 enthält):

Invasion-of-the-Vorticons-Serie

  • Episode 1: Marooned on Mars (1990)
  • Episode 2: The Earth Explodes (1991)
  • Episode 3: Keen Must Die (1991)

Wie man an den Bildern sehen kann, ist die Invasion-of-the-Vorticons-Reihe ziemlich einfach im Design – ein typisches Jump-and-Run-Game. Trotzdem war es nicht ganz einfach zu spielen und die kleinen Alien-Gegner konnten ganz schön fies sein.

Invasion of the Vorticons (2) – The Earth Explodes (1991)

Trotz der „brutalen“ Titel waren die Spiele ganz kinderfreundlich – die vom „Laser“ getroffenen Gegner schlafen nur und Blut fliesst auch keines.

Ob die Erde in Episode 2 wirklich explodiert ist, kann ich nicht mehr sagen. Ich weiss nur, dass ich Teil 2 nie zu Ende gespielt habe und ich Teil 3 am wenigsten mochte.

Invasion of the Vorticons (3) – Keen Must Die (1991)

Goodbye-Galaxy!-Serie

  • Episode 4: Secret of the Oracle (1992)

Teil 4 hatte eine ganz neue Aufmachung und ich war zu Beginn ganz schön verwirrt. Ich glaube, das war das erste Computerspiel für mich, das nicht mehr „flach“ auf dem Bildschirm daherkam. Der Pogo-Stick konnte etwas mehr, dafür waren aber auch die Tastenkombinationen etwas anders als bisher angeordnet.

Goodbye Galaxy! (4) – Secret of the Oracle (1992)

Trotzdem hätte ich mit diesem Spiel Stunden vor dem Computer verbringen können (wenn man mich denn gelassen hätte).

Rückkehr des Serienhelden (VIII): Neues zum MacGyver Reboot 2016

Von Juli 2016 bis Mai 2017 bloggte ich als Gast regelmässig über den MacGyver Reboot. Nicholas Sweedo liess mich freundlicherweise regelmässig auf seinem Blog „The MacGyver Project“ schalten und walten (oder besser gesagt tippen, Links setzen und Fotos hochladen), wie ich wollte.

Seit Mai 2017 bin ich „selbstständig“ und blogge auf einem eigens dafür eingerichteten Blog.

Weil nicht alle meine englischsprachigen Beiträge lesen und auch verstehen können, bekommt ihr hier kurz und übersichtlich einen kleinen Überblick mit den neusten Infos und was es in den bisherigen Beiträgen zu lesen und zu sehen gab…

Falls ihr die bisherigen deutschen Zusammenfassungen nachlesen wollt:
Überblick zu den Gastbeiträgen 1-5
Überblick zu den Gastbeiträgen 6-12
Überblick zu den Gastbeiträgen 13-19
Überblick zu den Gastbeiträgen 20-26
Überblick zu den Gastbeiträgen 27-30 und zum Beitrag 31
Überblick zu den Beiträgen 32-36

Übrigens: Wenn ihr mehr zu meinen englischsprachigen Beiträgen wissen wollt, dürft ihr natürlich jederzeit Fragen stellen. Es soll sich schliesslich niemand ausgeschlossen fühlen, nur weil ich nebenbei auf Englisch blogge.

Offizielles Still von Folge 2×04: X-Ray + Penny (via SpoilerTV)

Was zuletzt geschah

Im Juli haben in Atlanta die Dreharbeiten zur zweiten Staffel begonnen. Aktuell drehen sie grad an Folge 2×11 (Bullet + Pen). Sendepremiere der neuen Staffel war am 29. September 2017.

In Deutschland wurden bisher 18 Folgen der ersten Staffel in Doppelfolgen auf Sat.1 gezeigt. Dabei wurden die Folgen 11, 16 und 19 ausgelassen. Sie sollen nächstes Jahr mit der zweiten Staffel gezeigt werden.

In Österreich begann ORF1 ab dem 2. September (jeweils Samstags, 19.10 Uhr) mit der Ausstrahlung. Die von Sat. 1 ausgelassene Folge 1×11 (Scissors) wird am 11. November mit dem Titel „Schnee in Kalifornien“ zum ersten Mal deutschsprachig im Free-TV zu sehen sein.

BtS von Folge 2×05 (Skull + Electromagnet)

Kurzinfo Update Nr. 37

  • Alte Fotos für ein neues Poster für Staffel 2
  • Pressemitteilungen und offizielle Stills für Folge 2×01 (DIY or DIE)
  • Die Rückkehr von Murdoc
  • Interviews
  • MacGyver’s Vater
  • Bilder vom Set
  • Die Halloween-Folge
  • Sonnenfinsternis und Dreharbeiten
  • Ein Besuch von Henry Winkler
  • Casting Calls
  • MacGyver in Deutschland: Zuschauerzahlen für Staffel 1

 

BtS für Staffel 2 (via George Eads)

Kurzinfo Update Nr. 38

  • Unterbruch der Dreharbeiten wegen Hurrikan „Irma)
  • Neues Postermaterial
  • Postproduktion an Folge 2×01
  • Die Dreharbeiten in Cuba
  • Internationale Sets: Nigeria und Ecuador
  • Havok trifft auf Polaris und das Team von „The Gifted“
  • Isabel Lucas als Mitglied von „Team Phoenix“
  • MacGyver in Deutschland: Zuschauerzahlen für Staffel 1
  • MacGyver in Österreich: Zuschauerzahlen für Folgen 1 und 2

 

Havok und Polaris (via Emma Dumont)

Kurzinfo Update Nr. 39

  • Promo für Folge 2×01 (DIY or DIE)
  • Episodentitel der Staffel 2
  • Locations, Locations, Locations: Ein Wassertank, ein Baum, ein altes Kino
  • zusammengebastelte Fallschirme
  • Casting Calls für Staffel 2
  • Infos über das neue Teammitglied Samantha Cage
  • Infos zum DVD-Inhalt von Staffel 1
  • MacGyver in Österreich: Zuschauerzahlen für Folgen 1 bis 3

 

BtS von Staffel 2 (via Peter Lenkov)

Kurzinfo Update Nr. 40

  • Promomaterial zur Premiere von Staffel 2
  • Interviews: Murdoc, Knieprobleme und Riley’s Vater
  • Autos und Motorräder am Set
  • Casting Calls
  • Zuschauerzahlen für die Wiederholung von Folge 21
  • Neues zur DVD von Staffel 1
  • MacGyver in Österreich: Zuschauerzahlen für Folgen 3 und 4

 

BtS von Staffel 2 (via Roger Floyd)

Kurzinfo Update Nr. 41

  • Mehr Promo-Material zur Staffelpremiere
  • Posieren mit Einstein
  • Stills und/oder Storylines für Episoden 2×02 (Muscle Car + Paper Clips), 2×03 (Roulette Wheel + Wire), 2×04 (X-Ray + Penny) und 2×05 (Skull + Electromagnet)
  • Michael O’Keefe als MacGyver’s Grossvater
  • Billy Baldwin als Riley’s Vater
  • Änderung der Episoden-Reihenfolge
  • Locations, Locations, Locations: Dreharbeiten im Auto, auf dem Trainingsplatz und spätnachts
  • Casting Calls
  • Zuschauerzahlen für die Premiere der Folgen 2xo1 und 2×02
  • MacGyver in Österreich: Zuschauerzahlen für Folgen 4 bis 6

 

George Eads mit Hündchen Einstein (via Einstein’s Set Life)

Zwei-Wochen-Rückblick (Oktober 2017/1)

GESEHEN: ES (2017)

GEARBEITET: durch Mails gepflügt

GEHÖRT: DRS3 Hitparade

GELESEN: Stargate SG1: Exile (Sally Malcolm & Laura Harper)

GETAN: Hängebrücke Leissigen bewandert

GEGESSEN: Appenzeller Biber

GETRUNKEN: Apfelschorle

GEFRAGT: wie lange es wohl so schönes Herbstwetter bleibt?

GEKNIPST: Thunersee

GESCHRIEBEN: Mails, Mails, Mails

GEFREUT: Endlich wieder Zumba!

GEKOCHT: Gschwellti

GEÄRGERT: die Ferien waren viel zu kurz

GELITTEN: wo ist die nächste Toilette?

GERÄTSELT: wie kann man nur immer „vergessen“, schlafen zu gehen?

GEFAHREN: Zug, Bus, Zug

GEPREDIGT: heute gehe ich mal früher ins Bett!

GENERVT: Verspätete Züge

GEKAUFT: Winterschuhe

GEPLANT: häufiger wandern gehen