16 Bücher in 16 Wochen (XIV) – Warum zur Hölle wurde dieses Buch noch nicht verfilmt?

Eigentlich wollte ich einen weiteren Beitrag mit dem Titel „Warum zur Hölle wurde dieses Buch verfilmt?“ schreiben. Dann fiel mir ein: Ich habe schon Beiträge darüber geschrieben, welche Bücher ich mir gerne in filmischer Form zu Gemüte führen möchte. Also: Wo sind sie?

In diesem Blogstöckchen-Beitrag von 2012 hatte ich mir einige Buch-Verfilmungen gewünscht. Zeit, mal nachzuforschen, was daraus geworden ist.

 

Die House-of-Night-Series von Mutter und Tochter Cast. Ein Filmprojekt ist schon lange in Planung (wahrscheinlich, um auf der Vampir-Erfolgswelle mitzureiten), aber irgendwie sind die Verhandlungen wohl stecken geblieben. Ich denke man müsste aber entweder Bücher zusammenfassen oder zuerst die Charaktere etwas ausbauen und die Handlung dann straffen. Oder alternativ eine TV-Serie draus machen.

HON-coloured-edges-cbg

Seit diesem Beitrag kamen noch ein paar weitere Bücher plus dazugehörige Novellen raus. Die Bücher verkauften sich ganz gut, aber aus der geplanten Verfilmung wurde nichts. Ich glaube immer noch, dass die Buchreihe genügend Stoff für eine filmische Umsetzung liefern würde und eine TV-Serie die beste Lösung dafür wäre.

 

Die Black Magician Trilogy von Trudi Canavan. Vielleicht da ein bisschen Blabla weg und dort ein bisschen Action hin. Alles in allem genügend Fantasy-Stoff für mehrere Teile oder gar eine TV-Serie.

Black Magician Trilogy (Trudi Canavan)

Irgendwie kann ich mich nicht mehr an den Inhalt der Bücher erinnern. Ich glaube, Trudi Canavan schreibt emsig an weiteren Büchern, aber ich habe keine Ahnung, ob die Trilogie abgeschlossen (oder mittlerweile eine Quadrilogie? Quintologie?) ist.

 

Edward Wallbanger von feathers_mmmm war ursprünglich eine Twilight-FanFiction, die im Internet publiziert wurde. Omnific Publishing hat gerade die Veröffentlichungsrechte gekauft und wird das Buch der Autorin Alice Clayton unter dem Titel „Wallbanger“ auf den Markt bringen. Das Buch ist eine der lustigsten FFs, die ich je gelesen hab. Ich hab Tränen gelacht und wahrscheinlich meine Nachbarn mit meinem Kreisch-Gelächter auf Trab gehalten. Das wäre definitiv eine Komödie, die ich mir sogar im Kino ansehen würde, denn das Buch hätte eigentlich als Drehbuch umgeschrieben werden können…

Wallbanger

Die Wallbanger-Reihe umfasst mittlerweile mindestens 5 Bücher und wurde in mehrere Sprachen (u.a. in Deutsch) übersetzt. Ich warte aber immer noch auf die Verfilmung *hint hint*…

 

Sophie Kinsella’s Remember Me? ist ebenfalls zum Schreien komisch. Gibt vielleicht auch einfach nur eine nette TV-Komödie ab; hat aber definitiv Verfilmungspotenzial.

remember%20me_0_preview

Ja bitte, gerne. Gucke ich sofort! Von allen Kinsella-Büchern, die ich bisher gelesen habe, hat dieses meiner Meinung nach den besten Unterhaltungswert in Filmform.

 

Fazit:

Irgendwie enttäuschend. Jedes Jahr landen zig doofe Superhelden-Filme im Kino, und kein einziges meiner geliebten Bücher wird filmtechnisch (oder wenigstens TV-Serientechnisch) umgesetzt *grrr*.

Ich wollte hier eigentlich noch weitere Bücher auflisten, die ich gerne verfilmt sehen möchte. Aber das wird dann eh nur Wunschdenken bleiben *seufz*.

13 Bücher in 13 Wochen (XIII) – Ein Buch, das du demnächst lesen willst

Auf meinem aktuellen Stapel noch zu lesender Bücher (SUB) gibt es ja eine nicht gerade kleine Auswahl, wie man im letzten Beitrag sehen konnte. Die Reihenfolge, welches Buch ich als nächstes lesen werde, ist noch nicht festgelegt. Aktuell lese ich grad drei Taschenbücher parallel: „Wallbanger“ von Alice Clayton (im Bett), „Uptown Girl“ von Olivia Goldsmith (sollte ich mal wieder in die Hand nehmen *seufz*) und „Leichenblässe“ von Simon Beckett (im Zug).

Als nächstes werde ich mir wahrscheinlich „Wake“ von Abria Mattina zu Gemüte führen.

wake-abria-mattina

 

Wenn Parallelwelten plötzlich Kinder kriegen

Ich habe schon in mehreren Beiträgen über FanFiction geschrieben.

Im ersten Beitrag von August 2008 („Parallelwelten„) habe ich davon erzählt, wie ich über Harry Potter zu FanFiction gekommen bin. Im Beitrag „Parallelwelten als eigene Ideen ausgeben“ vom März 2011 ging es darum, wie Autoren ihre Stories nach und nach aus den Portalen löschen, um ihre Geschichten umzuschreiben (bzw. ihre Charaktere umzuformen) und sie als Buch drucken zu lassen und verkaufen zu können. Im letzten Beitrag vom März 2012 habe ich mich damit befasst, was passiert, wenn so eine ehemalige FanFiction – in diesem Falle die ehemalige Twilight-FF „Masters of the Universe“ aka „Fifty Shades of Grey“ – zu einer wahren Goldgrube wird („Wenn Parallelwelten plötzlich lukrativ werden„).

Fifty Shades of Grey
Fifty Shades of Grey

Dieser letzte Blogpost ist nun tatsächlich schon wieder über ein Jahr her. Fifty hat tatsächlich sowas wie eine kleine Revolution ausgelöst und Erotica alltagstauglich gemacht. Die Bücher müssen nicht mehr in der hintersten Ecke des Ladens versteckt werden; in grossen Buchhandlungen gibt es eigene Erotica-Regale an prominenter Stelle inklusive des zugehörigen Merchandisings und lustiger Ableger (sehr witzig und originell finde ich zum Beispiel das Kochbuch „Fifty Shades of Chicken“).

Fifty Shades of Chicken
Fifty Shades of Chicken

 

Wie schnell die Zeit vergeht und wie viele ehemalige Twilight-FFs seither als Buch veröffentlicht wurden. Einige dieser Bücher – manchmal zuerst im Eigenverlag produziert – werden später sogar an grosse Verlagshäuser verkauft, neu aufgelegt, in andere Sprachen übersetzt und schaffen es auf die Bestseller-Listen. (Wer sich dafür interessiert, findet hier eine Zusammenstellung aller bisher veröffentlichten Twilight-FFs.) Einige dieser Bücher sollen nun auch noch verfilmt werden – neben „Fifty Shades of Grey“ (angekündigter Kinostart August 2014) zum Beispiel „The Office“ aka „Beautiful Bastard“ oder „Edward Wallbanger“ aka „Wallbanger“.

Beautiful Bastard
Beautiful Bastard

Ich bin schon gespannt, ob die Filme schlussendlich wirklich gedreht und wie sie beim Publikum ankommen werden. Für „Fifty“ sehe ich irgendwie keine rosige Zukunft voraus, aber wer weiss. Bleiben sie nah an der Vorlage, wird es zu sehr Porno. Und das verkleinert gerade in Amerika den Zuschauerkreis enorm – es gibt eher wenige R-rated  (FSK18) Nicht-Horror-Filme, die in den USA genügend Geld eingespielt haben, um als rentabler Kinohit mit Fortsetzungsgarantie zu gelten (z.B. „Ted“ oder „Hangover“). Auf „Wallbanger“ würde ich mich aber freuen. Sex ist zwar zentral, findet aber eher im Kopf der Protagonistin statt. Die Geschichte funktioniert auch ohne heisse Fesselspiele und ist so witzig, dass sich daraus eine gute Komödie machen liesse.

Wallbanger
Wallbanger

Interessant ist nun die Tatsache, dass es auf dem grössten FanFiction-Portal mittlerweile über 1100 FFs zu „Fifty Shades of Grey“ gibt. So eine Story wäre dann also eine FF, die auf einem Buch basiert, welches auf einer FF basiert. welche auf einem Buch basiert, das anhand eines Traums geschrieben wurde… oder so. Falls der Film tatsächlich noch gedreht wird, werden sich wohl einige angehende Autoren davon inspiriert fühlen und neue FFs produzieren. Diese FFs basieren dann also auf einem Film, der auf einem Buch basiert, das aufgrund einer FF entstand, welche auf einem Buch basiert, das durch einen Traum inspiriert wurde… ahem. Zudem ist es gut möglich, dass die Verfilmung von Fifty den Weg für weitere Verfilmungen ehemaliger FFs ebnet. Wenn das jahrelang so weitergeht, müsste eigentlich ein Grossteil der Frauenliteratur – zumindest der Segmente „Erotica“, „Romance“ und „Supernatural Romance“ – auf Twilight basieren bzw. davon inspiriert worden sein. Eigentlich witzig, wenn man bedenkt, wie viele Frauen Fifty lieben, aber Twilight kategorisch als Kinderkram ablehnen.

12 Filme in 12 Wochen (X): Hoffentlich wird dieses Buch endlich verfilmt

Hm… diese Frage finde ich tatsächlich schwierig zu beantworten. Ich habe einige Bücher gelesen, die ich eines Filmes oder einer TV-Serie würdig finde. Es ist jetzt  keines dabei, auf dessen Verfilmung ich wie ein Flitzebogen warte, aber unterhaltsames Material gibts durchaus:

Die House-of-Night-Series von Mutter und Tochter Cast. Ein Filmprojekt ist schon lange in Planung (wahrscheinlich, um auf der Vampir-Erfolgswelle mitzureiten), aber irgendwie sind die Verhandlungen wohl stecken geblieben. Ich denke man müsste aber entweder Bücher zusammenfassen oder zuerst die Charaktere etwas ausbauen und die Handlung dann straffen. Oder alternativ eine TV-Serie draus machen.

House of Night Series (hier Band 8 von mittlerweile 10)

Die Black Magician Trilogy von Trudi Canavan. Vielleicht da ein bisschen Blabla weg und dort ein bisschen Action hin. Alles in allem genügend Fantasy-Stoff für mehrere Teile oder gar eine TV-Serie.

Black Magician Trilogy (Trudi Canavan)

Edward Wallbanger von feathers_mmmm war ursprünglich eine Twilight-FanFiction, die im Internet publiziert wurde. Omnific Publishing hat gerade die Veröffentlichungsrechte gekauft und wird das Buch der Autorin Alice Clayton unter dem Titel „Wallbanger“ auf den Markt bringen. Das Buch ist eine der lustigsten FFs, die ich je gelesen hab. Ich hab Tränen gelacht und wahrscheinlich meine Nachbarn mit meinem Kreisch-Gelächter auf Trab gehalten. Das wäre definitiv eine Komödie, die ich mir sogar im Kino ansehen würde, denn das Buch hätte eigentlich als Drehbuch umgeschrieben werden können…

Das Internet-Banner von Edward Wallbanger auf Twilighted… das Buchcover wird bestimmt etwas harmloser ausfallen 😉

Sophie Kinsella’s Remember Me? ist ebenfalls zum Schreien komisch. Gibt vielleicht auch einfach nur eine nette TV-Komödie ab; hat aber definitiv Verfilmungspotenzial.

Viele Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe, wurden bereits verfilmt oder in andere Formate gepackt (z.B. die Kathy-Reichs-Krimis in die TV-Serie Bones oder die Sooky-Stackhouse-Romane von Charlaine Harris in die TV-Serie True Blood). Oder ich habe sie überhaupt erst gelesen, weil ich wusste dass es (bald) einen Film davon gibt (z.B. The Help). Bei anderen Büchern befürchte ich, sie würden eh nur verhunzt werden. Siehe „Mitternachtszirkus“ oder „Shopaholic“ (dazu auch mein Beitrag aus einem Bücher-Blogstöckchen, wo ich noch etwas mehr drüber herziehe), die beide eine einzige Katastrophe waren…