Regression VII: Mario!

Als Kind hätte ich damals gerne einen Nintendo gehabt. Oder einen GameBoy. Gabs aber nicht; weder Christkind noch Osterhase noch Eltern hatten Erbarmen. Zum Glück gabs Kollegen, bei denen ich Mario über Steine hüpfen, in Röhren schlüpfen und auf den Köpfen schräger Eulen und fliegender Truthähne tanzen lassen konnte. Und zum Glück gibts heute das Internet, wo man die Levels online spielen kann.

World 6-2
World 6-2

Komischerweise war ich früher um einiges besser als heute *schäm*…  Nun ja, die Tastatur ist etwas gewöhnungsbedürftig, man kann aber die Tastenbelegung beliebig ändern.

Wer sich ebenfalls dran versuchen will, teste doch mal http://nesbox.com/de/game/super-mario-bros

World 7-2
World 7-2

P.S. Die fliegenden Fische, die einem immer den Hintern küssen wollen, mag ich immer noch nicht… und sie mich nicht.

Advertisements

Regression VI: Häusle bauen

SimCity fand ich damals (mit ca. 10 Jahren) bahnbrechend und ultraspannend. Ich konnte mich stundenlang dran verweilen, auch wenn mich meine fehlenden Englisch-Kenntnisse und die bösen Katastrophen (die sich damals irgendwie bei mir nie ausschalten liessen) hin und wieder zur Verzweiflung brachten.

SimCity

Richtig gepackt hats mich später mit SimCity 3000. Da war ich schon etwa 10 Jahre älter, als PC-Games-spielende Frau in diesem Alter in meinem Umfeld anscheinend ein Exot und eigentlich mit meinem Studium und Nebenjob beschäftigt. Die Zeit, die ich aufs gamen verwenden konnte, nahm nach und nach ab und nachdem ich ein neues Laptop benötigte, das ich mit Windows XP (und nicht mehr parallel mit Win2000 und Win98, damit die Spiele auch liefen) bestücken musste, wars sowieso fertig. Auf XP brachte ich kein einziges Spiel zum Laufen. Weder SimCity 3000, noch TombRaider oder Morrowind.

Nun ja, das Studium nahm langsam sowieso überhand; so war es einfacher, sich nicht vom Lernen ablenken zu lassen.

SimCity-3000

Auch auf meinem neuen Laptop mit Windows 7 liess sich nichts spielen, trotz zig Berichten im Netz von Leuten, die es tatsächlich geschafft haben, alte Spiele wie SimCity oder IndustrieGigant zum Laufen zu bringen. Beim Aufräumen letztes Wochenende ist mir dann die Installations-CD wieder in die Hände gefallen und mich überkam der Drang, meinen Computer endlich zu überlisten. Nach 2 Stunden googlen, diversen Installationen und De-Installationen und dem Download (falscher) Patches, hab ich es tatsächlich geschafft. Trotz diverser Fehlermeldungen beim Start und der Tatsache, dass ich die CD im Laufwerk lassen muss: Es läuft! Freude herrscht! Und ich fühle mich wieder wie 20, als das grösste Problem des Tages war, die vielen Hausaufgaben des Semesters mit den Prüfungsvorbereitungen und dem Nebenjob unter einen Hut zu bringen…

Regression III

Ich habe diese Schuhe geliebt. Ich habe sie solange getragen, bis sie auseinander zu fallen drohten. So lange, bis die Sohlen durchlöchert waren und das Gehen im Regen eher unangenehm werden liessen. Aber das kümmerte mich nicht wirklich. Meine Mutter beharrte darauf, ich solle mir endlich neue Schuhe kaufen. Es wäre ja nicht so, als ob ich mir keine leisten könnte.
 
Da war ich 14 oder 15 und fand diese Schuhe unheimlich cool. Und es tat mir in der Seele weh, sie nach wochenlanger Schimpferei seitens meiner Mutter zu entsorgen. (Später lief ich dann jahrelang in Buffalo-Imitaten rum, worüber ich heute noch den Kopf schütteln muss.)
 
Seit heute trage ich jedenfalls wieder welche. (Nein, keine Buffalo-Imitate.)
 

Fundstücke aus der Kindheit

Beim Aufräumen wird das Teil immer wieder in der Schublade herumgeschoben, hervorgenommen und wieder zurückgelegt. Ich brings einfach nicht übers Herz, es wegzuwerfen… Zuviele nostalgische Erinnerungen. Mein erster "Computer" – und damals noch sauteuer (um die 50 CHF aufwärts) – so dass er mir nicht alleine gehört, sondern auch meiner Schwester. Und natürlich wollte ich ihn nur haben, weil meine Kollegin denselben hatte :-). 

Übrigens funktioniert das Teil noch tadellos. Auch das ein Grund, warum ich es nicht entsorgen kann. Aber ob mein Patenkind jemals damit spielen wird? Wahrscheinlich ist es mit der unterentwickelten Steuerung und Grafik völlig überfordert :-).

Regression

Bin gerade in meine Pubertät zurückgefallen und schaue alle Folgen von My So-Called Life (= Willkommen im Leben) – um meinen Erwachsenenstatus doch noch ein bisschen hervorzuheben, im Originalton. Schööööööön.
 
Fazit des heutigen Tages: Bin doch ganz froh, dass die Pubertät vorbei ist.