Mein grosser kleiner SUB (XIII)

Mein Stapel ungelesener Bücher (SUB) wächst mal wieder, anstatt zu schrumpfen – und das, obwohl ich gar nicht mal so unfleissig war mit Lesen. Immerhin hab ich zwei Romane von Simon Beckett geschafft und heute hab ich „Divergent“ beendet. Die Buch-Trilogie von Veronica Roth konnte ich mir günstig über Ricardo ergattern. Wahrscheinlich kann ich es nicht lassen und mache mich vor dem Einschlafen gleich noch an den zweiten Band (Insurgent)…

DSC04286

13 Bücher in 13 Wochen (XIII) – Ein Buch, das du demnächst lesen willst

Auf meinem aktuellen Stapel noch zu lesender Bücher (SUB) gibt es ja eine nicht gerade kleine Auswahl, wie man im letzten Beitrag sehen konnte. Die Reihenfolge, welches Buch ich als nächstes lesen werde, ist noch nicht festgelegt. Aktuell lese ich grad drei Taschenbücher parallel: „Wallbanger“ von Alice Clayton (im Bett), „Uptown Girl“ von Olivia Goldsmith (sollte ich mal wieder in die Hand nehmen *seufz*) und „Leichenblässe“ von Simon Beckett (im Zug).

Als nächstes werde ich mir wahrscheinlich „Wake“ von Abria Mattina zu Gemüte führen.

wake-abria-mattina

 

13 Bücher in 13 Wochen (Extra III) – Ein Abschnitt von Seite 65 aus dem 14. Buch in deinem Regal von rechts

Nachdem er weg war, lehnte ich meinen Kopf an die Rückenlehne und schloss die Augen. Ich wollte das alles nicht. Aber wer wollte das schon. Die tote Frau bestimmt nicht. Ich dachte an die Bilder, die ich gerade gesehen hatte, und mir wurde klar, dass ich, genau wie sie, keine Wahl hatte.

(Simon Beckett: Die Chemie des Todes)

Mein grosser kleiner SUB (XII)

Irgendwo in einer Ecke im Haus meines Vaters schlummerte dieses Buch von Joy Fielding monatelang vor sich hin – als „Notfallplan“ sozusagen, falls ich bei einem Besuch in der Heimat mal zu schnell mit meiner Leselektüre fertig werden sollte. Jetzt hab ich mich mal erbarmt und es zur Hand genommen. Man kann ja dieses arme Buch nicht weiterhin vor sich hinstauben lassen; da hätte ich fast schon ein schlechtes Gewissen. Von Joy Fielding waren die ersten „Erwachsenen-Krimis“, die ich damals gelesen habe (u.a. „Lauf, Jane, lauf“).

 

SUB vom 02. September 2013
SUB vom 02. September 2013

 

Die beiden Bücher „Beautiful Disaster“ (auf dem SUB vom 17. Juni) und „Walking Disaster“ sind eigentlich dasselbe Buch, aber aus verschiedenen Perspektiven geschrieben. Das Konzept und vor allem die Charaktere kommen mir irgendwie bekannt vor. Die Autorin beharrt darauf, dass die Story nicht auf einer „Parallelwelt“ (sprich einer FanFiction) beruht und bisher wurde auch nichts Gegenteiliges bewiesen, aber wer weiss… manche Autoren schreiben ja erstmal nur für die Schublade. Eine Verfilmung ist angeblich bereits geplant.

Mein grosser kleiner SUB (XI)

Kaum sinken die Temperaturen, sinkt auch meine Lesegeschwindigkeit. Natürlich wäre das Lesen drinnen, während draussen das garstige Wetter wütet, genauso gemütlich wie draussen auf dem Balkon. Aber irgendwie muss ich dann all die tausend Dinge erledigen, die ich zugunsten des schönen und heissen Wetters liegen liess…

SUB vom 05. August 2013
SUB vom 05. August 2013

Das Autorengespann Annie und Sanders („Gucci und Gummistiefel“) kannte ich noch nicht. Ist ein Werk, das ich damals am berühmt-berüchtigten Bring-und-Hol-Tag ergattert hatte. Die zwei schreiben jedenfalls ganz witzig und erinnern mich in ihrem Stil etwas an Kinsella. Herr Beckett schreibt auch in seinen Folgewerken immer noch bitterböse. Und bei Hornby’s „Fever Pitch“ komme ich immer noch nur schrittchenweise vorwärts.

Mein grosser kleiner SUB (X)

Auf Ricardo habe ich mehrere Bücher von Simon Beckett ersteigert, nachdem ich per Zufall an eines seiner Bücher (Die Chemie des Todes) kam und es mir sehr gefallen hat. Dank des schönen Wetters der letzten Tage kann ich auch endlich wieder im Liegestuhl auf dem Balkon rumlümmeln. Den Twilight-Film-Band konnte ich mir an einem Bücher-Ausverkauf am Hauptbahnhof für gerade mal 10 CHF unter den Nagel reissen (das Buch kostet im Handel auf deutsch ca. 47 CHF, auf Englisch gar 52 CHF). Ansonsten widme ich mich zur Zeit eher alten Zeitschriften, die ich grad ausmiste… immer wieder interessant, über die Promi-Klatschgeschichten von 2010 zu lachen und zu merken, dass all die Hollywoodpaare längst wieder getrennt oder gar geschieden sind… 

SUB vom 20. Juli 2013
SUB vom 20. Juli 2013