16 Bücher in 16 Wochen (V) – Dein aktueller SUB

Seit meinem letzten SUB-Bild vom Februar scheint sich nicht besonders viel getan zu haben. Allerdings sind meine Lesefortschritte nicht sooo gut ersichtlich.

SUB vom 16. Mai 2016
SUB vom 16. Mai 2016

Mittlerweile habe ich aber immerhin 2 Bücher fertig gelesen und einige davon angefangen. Dazu kommen noch mindestens 5 Bücher, die ich elektronisch gelesen habe. Ich war also nicht ganz so fleissig wie ich hätte sein können, aber auch nicht ganz so untätig wie es den Anschein macht 😉

16 Bücher in 16 Wochen (I) – Ein Buch, das du gerade liest

Ich habs in früheren SUB-Beiträgen mittlerweile oft genug gesagt: Ich lese nicht mehr so oft wie früher. In meinem Job lese ich zwecks Recherche sehr viel und arbeite mehr oder weniger den ganzen Arbeitstag an, für und mit Texten. Andererseits treibe ich mehrmals wöchentlich Sport, komme dadurch später nach Hause und fröne dann meist dem TV-Serien-Gucken.

Wenn ich lese, ist es meist weder wissenschaftlich noch literarisch hochstehend, um mein Gehirn nicht zu stark zu fordern. Meine „klugen“ Bücher bleiben deshalb allesamt seit Monaten auf dem Stapel liegen *schäm*.

Da ich mich seit Monaten „Stargate SG-1“ und seit ein paar Wochen „Stargate Atlantis“ widme, ist es natürlich praktisch, dass es zu diesen TV-Serien nicht nur FanFictions, sondern offiziell abgesegnete Stargate-Bücher gibt.

“I hope you’re right,” the colonel said, “because Night of the Living Dead spooked the hell outa Teal’c.”
“It did not, O’Neill.”
“He’s just saying that. He was watching through his fingers.”

Hostile Ground (Sally Malcolm & Laura Harper)

Es hätte eine einfache Mission werden sollen. Eine (vermeintlich) einfache Mission, um das Team nach Colonel Jack O’Neill’s monatelanger Abwesenheit wegen des Meteoriteneinschlags auf Edora (Folge 3×17: A Hundred Days) wieder etwas zusammen zu schweissen. Das Problem: Jack muss nebenbei eine Black-Ops-Mission zum Erfolg führen, darf seinen Team-Mitgliedern aber nichts davon verraten (Folge 3×18: Shades of Grey). Es steht viel auf dem Spiel: Die Asgard und die Tollan drohen, der Erde ihre Unterstützung zu entziehen, wenn der Maulwurf beim SGC nicht gefunden wird. Und natürlich läuft mal wieder nichts wie geplant: Daniel Jackson wird schwer verletzt und das Team strandet auf einem unfreundlichen, ja praktisch unbewohnbaren Planeten, der regelmässig von „Zombies“ heimgesucht wird…

22919820

Seit 2004 veröffentlicht das Team von Fandemonium mit Sitz in London regelmässig Stargate-Romane. Das Besondere: Jedes einzelne Buch ist von „ganz oben“ (sprich: der Produktionsfirma MGM) abgesegnet und entspricht dem Canon – das heisst, die Bücher orientieren sich an der TV-Serie und ihren Charakteren. Man muss beim Lesen also nicht allzuviel Denkarbeit lesen, selbst wenn man nicht alle Folgen der TV-Serie gesehen hat – zumindest nicht, solange einem die Charaktere und ihre Eigenwilligkeiten einigermassen vertraut sind.

„Hostile Ground“ ist der erste Teil einer Trilogie und endet in einem Cliffhanger (glücklicherweise ist der Folgeband „Exile“ bereits draussen und Teil 3 soll bald folgen.) Wie alle Fandemonium-Autoren ist Sally Malcolm ein waschechter Stargate-Fan. Sie hat als FanFiction-Autorin (unter den Pseudonymen „Sally Reeve“ oder „salr323“) angefangen, Fandemonium gegründet und bereits einige Bücher veröffentlicht.

Die Handlung spielt zwischen den beiden Folgen „A Hundred Days“ und „Shades of Grey“. Man muss die beiden Folgen nicht unbedingt gesehen haben, bevor man sich ans Lesen von „Hostile Ground“ macht, aber sinnvoll ist es natürlich schon.

Zur Erinnerung: In der Folge „A Hundred Days“ bleibt Jack während 100 Tagen auf dem Planeten Edora gestrandet, bevor er durch die restlichen Team-Mitglieder von SG-1 gerettet werden kann. Vor allem Sam nimmt es Jack übel, dass er nicht mehr an seine Rettung geglaubt hatte – schliesslich lautet das Team-Motto, dass niemand zurückgelassen wird. Sam arbeitet sich mehr oder weniger kaputt, um den Teamleader möglichst rasch zurück nach Hause zu holen – nur um festzustellen, dass Teal’c sich für die Rettung in Todesgefahr begeben hat, während Jack sich mehr oder weniger komplett ins häusliche (Ehe-)Leben auf Edora eingliederte…

Quelle: MGM (http://stargate.mgm.com/view/episode/2598/index.html)
Quelle: MGM (http://stargate.mgm.com/view/episode/2598/index.html)

Diese Ereignisse spielen insofern eine Rolle, weil sie im Team immer noch nachwirken – es gibt Spannungen, und Jack benimmt sich mehr oder weniger wie ein A., um seine Geheim-Mission durchzuziehen. Sam und Daniel glauben, dass Jack lieber mit Laira auf Edora geblieben wäre…

Mein Fazit: Bisher habe ich etwa 7 Stargate-Romane gelesen, und „Hostile Grounds“ gehört meiner Meinung nach zu den Besten. Ich mag Sally Malcolm’s Schreibstil und dass sie sich mit ihren Büchern jenen TV-Episoden annimmt, die irgendwie „ungelöst“ geblieben sind, weil sie eine wichtige Rolle in Charaktere- und Handlungsentwicklung spielen, später allerdings nie mehr erwähnt werden. „Hostile Grounds“ spinnt zudem ziemlich geschickt einen Faden zu „Stargate Atlantis“. Es gibt Action, übermächtige Gegner und spannende Einsichten in die Charaktere. Perfekte Feierabend-Lektüre also.

Breathing hard, breathing through pain, Daniel said, “I’m okay. I can make it.”
“Damn right you can.” The colonel’s growl made it an order as he ripped open another field dressing. Sam heard Daniel’s shout of pain as the colonel pressed the bandage onto the wound. She didn’t know how badly he was injured, but it had to be serious for the colonel to risk stopping their breakneck flight to the Stargate.

15 TV-Serien in 15 Wochen (XV) – Die TV-Serie, die du als nächstes gucken willst

Es wird Zeit, dieses Blogstöckchen zum Abschluss zu bringen. Mitte August hab ich im ersten Beitrag zu diesem Stöckchen darüber geschrieben, welche TV-Serien ich aktuell gucke. Besonders viel hat sich an der Auflistung (noch) nicht geändert:

> „How to get away with Murder“: aus Zeitmangel pausiert; die 2. Staffel möchte ich aber unbedingt demnächst gucken
> „Resurrection“: erfolgreich abgeschlossen
> „Bones“: aus Zeitmangel pausiert; die 11. Staffel möchte ich aber demnächst starten
> „The 100“: werde ich wohl weitergucken, wenn/falls es im TV weitergeht
> „The Strain“: aus Zeitmangel sistiert – auch deshalb, weil der Sendeplatz immer weiter nach hinten verlegt wurde. Ansonsten hätte ich die Serie gerne weitergeguckt, aber ich weine ihr nicht nach und werde mich drum wohl auch nicht um andere „Sehmöglichkeiten“ bemühen
> „Crossing Jordan“: aus Zeitmangel pausiert; die angefangene 1. Staffel liegt seit Monaten vorwurfsvoll auf meinem Pult und scheint mir ein schlechtes Gewissen einreden zu wollen, weil andere Serien grad Vorrang haben
> „The Vampire Diaries“: aus Zeitmangel und „Verleideritis“ mitten in der 6. Staffel pausiert; ich bin mir auch gar nicht so sicher, ob ich weitergucken will…
> „Nurse Jackie“: erfolgreich abgeschlossen. Ich bin mir immer noch nicht sicher, was ich vom Finale der letzten Staffel halten soll.
> Homeland: aus Zeitmangel und „Verleideritis“ mitten in der 3. Staffel pausiert; ich bin mir auch gar nicht so sicher, ob ich weitergucken will (da ich aus Verständnisgründen wohl nochmals mit der 3. Staffel anfangen müsste)
> „Glee“: aus Zeitmangel pausiert; eigentlich fehlen mir nicht mehr besonders viele Folgen der letzten Staffel…
> „Revenge“: erfolgreich abgeschlossen. Ich bin etwas zwiespältig gegenüber der letzten Staffel und vor allem dem Serienfinale. Ich denke, die Serie hätte Ende der 3. Staffel mit einem interessanteren Ausgang zu Ende gebracht werden können.
> „Under the Dome“: erfolgreich abgeschlossen; obwohl ich mich teilweise schon etwas durchquälen musste. Die 3. und letzte Staffel war nicht so wirklich mein Ding. Schade.

Ui… Eine ziemlich grosse Liste, was? Mein aktuelles „TV-Serien-Steckenpferd“ ist „Stargate SG-1“. Ich habe im September mit der 1. Staffel angefangen und stecke mittlerweile mitten in der 5. Staffel. Da ich bereits Staffel 6, 7 und 8 daheim rumliegen habe (Amazon-TV-Serien-Ausverkauf sei Dank/verflucht), muss ich das jetzt wohl oder übel auch durchziehen. Ich bete wohl besser darum, dass ich mich dann aber an meinen Vorsatz halten kann und nicht auch noch der Versuchung erliege, in Staffel 9 und 10 plus die dazugehörigen Spin-Offs („Stargate Atlantis“ und „Stargate Universe“) reinzuschnuppern… Ahem.

Wenn TV-Serien-Gucken zu den Neujahrsvorsätzen gehört, muss ich mich auf jeden Fall noch mit „LOST“ und „Lie to me“ befassen. Und ab Januar startet „Zoo“ auf Pro7, wo ich gerne mal reinsehen möchte. Mist.

Welcher Idiot hat nochmals das Konzept der TV-Serie erfunden? 😉

15 TV-Serien in 15 Wochen (XIV) – Dieser TV-Serien-Held muss aber ganz schön einstecken

My mom used to make a great broiled chicken. One of my favorites. Funny, I’m starting to feel real sympathetic towards them chickens. (Folge 1×02: The Golden Triangle / Goldbroiler MacGyver)

TV-Serien-Helden müssen ganz schön einstecken. Sie werden verprügelt, angeschossen, gefoltert, in die Luft gesprengt, gewürgt, die Felswand runtergeschubst, unter Wasser gedrückt, von Drogen abhängig gemacht, kriegen ein Messer durch die Hand oder ein Schwert in den Bauch, verlieren ihr Gedächtnis, fallen ins Koma, erleiden Kammerflimmern, Hirnschlag oder Herzstillstand… und hin und wieder „sterben“ sie auch (dann ist es glücklicherweise entweder ein Traum, eine Halluzination oder sie werden auf wundersame Weise wieder zum Leben erweckt). Nicht zu vergessen natürlich all die zusätzlichen seelischen Grausamkeiten, die sie erdulden müssen.

Viele dieser TV-Serien-Helden sind aber oft Menschen mit Superkräften (z.B. Oliver Queen in „Arrow“), „auserwählt“ (Buffy Summers in „Buffy The Vampire Slayer“), genetisch aufgemotzt (Max in „Dark Angel“) oder gar nicht erst menschlich (z.B. Vampire und Werwölfe in den „Vampire Diaries“). Zählt irgendwie nicht so wirklich, oder?

MacGyver (USA, 1985-1992 / 1994) 

Mein TV-Serien-Held aus der Kindheit ist MacGyver. Ich hatte damals schon das Gefühl, dass der arme Mac eigentlich ganz schön einstecken muss. Allerdings besitze ich die Serie nicht auf DVD und hatte sie seit Jahren nicht mehr gesehen – bis sich RTL Nitro meiner erbarmt hat und seit letztem Jahr die Serie Samstags wieder zeigt. Seither frage ich mich: a) Wie kann dieser Typ eigentlich noch aufrecht gehen? und b) Müssten seine kognitiven Fähigkeiten nach den vielen Gehirnerschütterungen und Gedächtnisverlusten nicht zumindest etwas eingeschränkt sein?

Nicholas Sweedo vom MacGyver-Projekt hat seine persönliche Hitliste einer Shot-Chart erstellt. Nach dieser Liste wird MacGyver immerhin 8x angeschossen (zählt man die Schussverletzungen in Träumen, Komas und anderen irrealen Welten dazu, müssten es meiner Meinung nach mindenstens 10 sein). Armer Kerl.

Google war wie immer mein Freund und führte mich schliesslich zu einer nicht abschliessenden Auflistung (das englischsprachige Original dieser Auflistung findet ihr hier) von Verletzungen, die MacGyver während 139 Episoden und 2 Fernsehfilmen erlitten hat:

Season One
Ausgeknockt und stundenlang zum Braten in der Sonne angebunden (Folge 1×02: The Golden Triangle / Goldbroiler MacGyver)

Quelle: http://lolmac.livejournal.com/
Quelle: http://lolmac.livejournal.com/

Von Killerameisen angegriffen (1×06: Trumbo’s World / Der Ameisenkrieg)
Vergiftet (1×11: Nightmares / Sechs Stunden bis zur Ewigkeit)

Quelle: http://lolmac.livejournal.com/
http://lolmac.livejournal.com/

In die Schulter geschossen / Ausbrennen der Schusswunde durch ein heisses Eisen (1×17: To Be a Man / Ein einfacher Auftrag)
Von Auftragskiller angegriffen (1×22: The Assassin / Ein Killer mit tausend Gesichtern)

Season Two
Knapp erstickt im Wassertank (2×01: The Human Factor / Der tödliche Computer)
Bisschen verprügelt (2×02: The Eraser / Killer im Ruhestand)
Ausgeknockt (2×04: Wish Child / Das Wunschkind )
“Stirbt”/ Ausgeknockt (2×09: Silent World / Warnende Träume)
Bisschen verprügelt (2×11: Phoenix under Siege / Phoenix in Gefahr)
Fast ertrunken (2×15: Pirates / Piraten)
Von Lawine verschüttet (2×16: Out in the Cold / Wintersport ist Mord)

http://lolmac.livejournal.com/
http://lolmac.livejournal.com/

Bisschen verprügelt (2×19: Bushmaster / Die Befreiung)
Gedächtnisverlust nach einer Kopfverletzung durch Streifschuss (2×21: D.O.A. MacGyver / Black Out)

Season Three
Bisschen verprügelt / In Bauch geschossen (3×03: Back from the Dead / Schatten der Vergangenheit)
Von “Bigfoot” verprügelt (3×04: Ghost Ship / Das Geisterschiff)
Bisschen verprügelt (3×05: Fire and Ice / Wer zuletzt lacht, lacht am besten)
Bisschen verprügelt (3×07: Jack in the Box / Wozu sind Freunde da?)
Bisschen verprügelt / Schnittverletzung (3×08: The Widowmaker / Schwindelnde Höhen)

http://lolmac.livejournal.com/
http://lolmac.livejournal.com/

Erblindet temporär, nachdem sein Boot in die Luft gesprengt wird / Bisschen verprügelt (3×15: The Negotiator / Mord auf Bestellung)

Season Four
Bisschen verprügelt (4×01: The Secret of Parker House / Das Geheimnis des Hauses Parker)
Kopfverletzung und gebrochener Arm nach Autounfall (4×03: The Outsiders / Neue Wege)

http://lolmac.livejournal.com/
http://lolmac.livejournal.com/

Bisschen verprügelt / Schnittverletzung (4×09: Cleo Rocks)
In Schulter geschossen (4×16: Brainwashed / Die Gehirnwäsche)
Schnittverletzung (4×19: Unfinished Business / Der Skorpion)

Season Five
Schuss in den Bauch (5×04: Cease Fire / Waffenstillstand)
Fast ertrunken im Wassertank (5×10: Two Times Trouble / Rock gegen Drogen)
“Erschossen” (5×12: Serenity / Im Wilden Westen)
Bisschen verprügelt (5×14: Log Jam / Kampf um den Wald)
Fast ertrunken im U-Boot (5×17: Deep Cover / Vertrauen ist gut…)
Kriegt eine Geige über den Kopf gezogen (5×18: The Lost Amadeus / Von Geigen und Ganoven)
Fällt aus dem Parkhaus mehrere Stockwerke tief auf parkiertes Auto / Koma / Herzstillstand (5×21: Passages / Fähre ins Jenseits)

http://lolmac.livejournal.com/
http://lolmac.livejournal.com/

Season Six
Schulterschuss / Bisschen verprügelt (6×02: Humanity / Ein Akt der Menschlichkeit)
Bisschen verprügelt / Mit Pestiziden eingesprüht (6×09: Bitter Harvest / Im Wein liegt die Wahrheit)
Ausgeknockt (6×10: The Visitor / Besuch vom anderen Stern)
Bisschen verprügelt (6×13: The Wasteland / Das tote Land)
Schwere Verbrennungen an Händen (6×17: Blind Faith / Blindes Vertrauen)
Tappt in Bärenfalle / Fällt Treppe runter / Bisschen verprügelt (6×18: Faith, Hope, and Charity / Die Lacey-Sisters)

http://lolmac.livejournal.com/
http://lolmac.livejournal.com/

Gedächtnisverlust nach Kopfverletzung / Bisschen verprügelt (6×19: Strictly Business / Geschäft ist Geschäft)
Bauchschuss (6×20: Trail of Tears / Der schwarze Strom)

Season Seven
Wird vergiftet und deshalb zum „Zombie“ (7×06: Walking Dead / Die Gärten des Todesbarons)
Von herunterfallender Blumenkiste „erschlagen“ / Kopfschuss (7×07 und 7×08: Good Knight MacGyver, Part 1 and 2 / Ritter MacGyver, Teil 1 und 2)
Streifschuss in die Schulter / Fällt metertief auf Holzkiste / Gebrochener Arm (7×13: The Stringer / Tod in China)

Filme
Bisschen verprügelt (MacGyver: The Lost Treasure of Atlantis / Jagd nach dem Schatz von Atlantis)
Bisschen verprügelt / vergiftet / fast ertrunken / noch mehr verprügelt (MacGyver: Trail to Doomsday / Endstation Hölle)

http://lolmac.livejournal.com/
http://lolmac.livejournal.com/

Wie erwähnt, die Aufzählung ist nicht vollständig. Es gibt kaum eine Folge, in der MacGyver nicht eine aufs Dach kriegt. Und seltsamerweise lernt er erst in den letzten beiden Staffeln, wie man ordentlich und ohne Hilfsmittel zurückschlägt… aber hey, manche stehen ja auf Schmerzen. Ahem. Da MacGyver-Darsteller Richard Dean Anderson die meisten Stunts selber gemacht hat, waren die Drehbuchschreiber, Produzenten und Regisseure vielleicht auch einfach nur versucht, möglichst viele Prügelszenen einzubauen.

Die vielen Verletzungen ohne sichtbare Narben bei MacGyver waren übrigens der Grund, warum Richards Charakter Jack O’Neill aus „Stargate SG-1“ eine Narbe auf der linken Augenbraue trägt. Hier der Auszug aus einem Stargate-SG1-Set-Interview mit Fragen von Fans (2003, via http://www.rdanderson.com):

From: CAZASIMPSON (Caron)
I have a question that’s been bugging me for a while. How did you get that scar across your eyebrow?

Richard Dean Anderson:
It’s part of what we established in the character. We have to maintain it because it will grow over, and believe me, it’s a pain in the butt to be walking around with this bareness there. It was one of those elements of movies and television that has always driven me crazy. Like MacGyver, for instance, if we showed him naked at any point, he would be nothing but one big scar, because he was always getting cut or ripped or shot or whatever, beat up, bruised, and yet by the end of the series, he didn’t have a mark on him. It was one of those things. So, I can’t remember the episode, but I got hit in the eye or slugged or something, and we established a big bandage and the whole thing, and I told Jan [Newman, make-up artist], you know, this would leave a mark. Let’s run with this. Let’s keep it in there as part of what defines O’Neill. And so that’s all it is. It’s just a character thing. In fact what I try to do is to suggest that any time O’Neill has to be beat up, that he always holds his left eye. He always takes the first shot, and every monster that he fights is right handed, so he takes the shot to the left eye. [laughing]

(Richard spielt wohl sehr gerne den verletzten Helden, denn die Verletzungsliste für seinen SG-1-Charakter Jack O’Neill ist noch viel schlimmer als die für MacGyver).

http://lolmac.livejournal.com/
http://lolmac.livejournal.com/

 

P.S.: Das Thema dieses Blogstöckchens hätte mein vorletzter Beitrag werden sollen, hat aber stattdessen zum Blogstöckchen-Extra „LOLMac und LOLJack“ geführt. Drum noch ein paar mehr Bilder zur Unterhaltung bei diesem ernsten Thema 😉

15 TV-Serien in 15 Wochen (Extra) – LOLMac und LOLJack

Ich hatte mir mal eingebildet, einfach so Beiträge für meine Blogstöckchen aus dem Ärmel schütteln zu können. Von wegen Gedanken schwirren mir ja genug im Kopf rum, ich muss sie nur auf Papier (bzw. über die Tastatur auf den Bildschirm) bringen.

Denkste.

Wegen meiner zu hoch gegriffenen Ansprüche verbringe ich für jeden Beitrag viel Zeit mit Google, denn ich will die Posts ja mit Bildchen, Film-Zitaten oder lehrreichen Hintergrundinfos schmücken.

Das Problem ist nun, dass man beim googlen auf allerlei andere interessante Dinge stösst, die einen auf andere interessante Seiten und Themen führen, und diese wiederum zu tollen YouTube-Videos, und die Videos wiederum zu toller Musik, und Wikipedia-Beiträgen, und Filmen, die man schon immer mal sehen wollte, und und und… Ihr wisst schon. Ich hätte jetzt schon zig Ideen für neue Blogstöckchen und Beiträge, dabei schaff ich es jeweils ja noch nicht einmal, das Zeitlimit für das aktuelle Blögstöckchen einzuhalten…

Nun denn – einige meiner Google-Fundstücke will ich euch nicht vorenthalten.

MacGyver 7x10: Split Decision (Quelle: http://lolmac.livejournal.com/)
MacGyver 7×10: Split Decision (http://lolmac.livejournal.com/)

Für das aktuelle Blogstöcken 15 TV-Serien in 15 Wochen bin ich über zig Umwege bei der Livejournal-Seite LOLMac (u can has RDA) von Beth gelandet.

Stargate SG-1 (http://lolmac.livejournal.com/)
Stargate SG-1 (http://lolmac.livejournal.com/)

Beth ist anscheinend ein grosser Fan von Richard Dean Anderson und hat – wie ich – wohl viel Zeit für Tätigkeiten übrig, die manche nur verzweifelt den Kopf schütteln lassen, andere jedoch – wie mich – bestens unterhalten. Beth versieht Screen-Shots der TV-Serien „MacGyver“ (und später auch“Stargate SG-1″) mit LOLCats-Sprache.

(Quelle: http://lolmac.livejournal.com/)
MacGyver ( http://lolmac.livejournal.com/)

Die LOLCats – von LOL (laughing out loud) und „cat“ (Katze) – tauchten irgendwann um 2006 auf und wurden mit der Site I can has cheezburger zum weltweiten Internet-Phänomen.

Stargate SG-1 (http://lolmac.livejournal.com/)
Stargate SG-1 (http://lolmac.livejournal.com/)

 

MacGyver 7x11: Gunz 'n Boyz (http://lolmac.livejournal.com/))
MacGyver 7×11: Gunz ’n Boyz (http://lolmac.livejournal.com/))

LOLCats sind Fotos von Katzen, denen orthographisch, interpunktorisch und grammatikalisch inkorrekte Worte in den Mund gelegt werden. Die Sprache hält sich dabei aber durchaus an bestimmte Konventionen (LOLspeak); selbst die Schriftart ist reglementiert (wobei sich natürlich nicht alle daran halten).

Quelle: http://lolmac.livejournal.com/
MacGyver (http://lolmac.livejournal.com/)

Die LOLCats haben wiederkehrende Motive, wie unsichtbare Objekte (z.B. „invisible Sandwich“), Vereinnahmung (z.B. Katze im Kühlschrank mit „im in ur fridge / eatin ur f00dz“ oder Bittebitte (z.B. Katze mit „i can has cheezburger?“ – angeblich das allererste LOLCats-Bild überhaupt).

Quelle: http://lolmac.livejournal.com/
MacGyver (http://lolmac.livejournal.com/)

Wie fast alle Internet-Phänomene sollen die LOLCats-Bilder in erster Linie lustig sein und unterhalten. Mittlerweile gibts LOLCats natürlich auch mit Hunden, Enten oder anderen niedlichen Tieren; mit kleinen Kindern, Schauspielern oder Gegenständen.

MacGyver 7x13: The Stringer (http://lolmac.livejournal.com/)
MacGyver 7×13: The Stringer (http://lolmac.livejournal.com/)

Der letzte Beitrag auf Beths Livejournal-Seite ist vom Dezember 2014. Vielleicht postet sie ja irgendwann wieder regelmässig. Mich lassen manche Bilder in laut auflachen – aber wahrscheinlich sind die meisten nur lustig, wenn man auch die passenden Folgen dazu (sowie Eigenschaften der Charaktere MacGyver und Jack O’Neill) kennt.

MacGyver (http://lolmac.livejournal.com/)
MacGyver (http://lolmac.livejournal.com/)

 

Stargate SG-1 (http://lolmac.livejournal.com/)
Stargate SG-1 (http://lolmac.livejournal.com/)

Übrigens: Beth fügt ihren Bildern fast immer den (nicht existierenden Link) zum Tag „i can has tofu“ hinzu – denn wie Fans wissen, würde MacGyver wohl kaum nach Cheesburgern fragen (ausser, er hat mal wieder sein Gedächtnis verloren).

MacGyver 2x16: Out in the Cold (http://lolmac.livejournal.com/)
MacGyver 2×16: Out in the Cold (http://lolmac.livejournal.com/)

15 TV-Serien in 15 Wochen (VIII) – Diese TV-Serie war meine erste auf DVD

This is madness. What could you have been thinking? You are the Slayer. Lives depend upon you. I make allowances for your youth, but I expect a certain amount of responsibility, instead of which you enslave yourself to this-this… cult. (Giles)
[cut to Buffy wearing a cheerleading outfit]
You don’t like the color? (Buffy)

Buffy the Vampire Slayer (1997-2003)

So ganz sicher bin ich mir nicht mehr, aber ich glaube, die erste Staffel von „Buffy“ war die erste TV-Serie, die ich auf DVD besessen habe. Die Komplettbox gab es damals noch nicht, und die folgenden Staffeln waren für mich als Student mit einem Nebenjob zum Mindestlohn und wenig Zeit neben Studium und Arbeit keine Option.

I want to take comfort in you, and I know it will cost me my soul, and a part of me doesn’t care. (Angel)

Auf den ersten Blick scheint die TV-Serie „Buffy“ für manche Zuschauer wohl nicht viel her zu geben. Mädchen entpuppt sich als „Die Auserwählte“ und jagt nebenberuflich (bzw. ausserschulisch) Vampire. Verliebt sich in den „Bösen“, der doch eigentlich der Gute ist. Kennen wir in so ähnlichen Varianten bereits.

You’re in love with a vampire?! What are you, outta your mind? (Xander)

4898600_2_1

Well, I haven’t been to a hell dimension just of late, but I do know a thing or two about torment. (Spike)

Die Special-Effects mögen heute lächerlich erscheinen, das Budget war verschwindend klein und die schrägen Kostüme der Wannabe-Monster bringen selbst mich manchmal zum grinsen, und doch: wie in ähnlich gestrickten Serien – zum Beispiel „Charmed“ oder „Stargate SG-1“ – lebt die Serie von ihren Charakteren und ihrem Humor. Und beide sind zum Brüllen komisch.

Wer mit Buffy und ihren Freunden nicht warm wird, kann die Serie immer noch wegen „Spike“ gucken – sein Charakter hätte eigentlich ein Spin-Off verdient:

I’m the thing that monsters have nightmares about. And right now, you and me are gonna show ‘em why. (Buffy)

15 TV-Serien in 15 Wochen (V) – Diese zwei TV-Charaktere hätten längst ein Paar werden sollen

(…) just because my reproductive organs are on the inside instead of the outside, doesn’t mean I can’t handle whatever you can handle. (Sam)
Oh, this has nothing to do with you being a woman. I like women. I’ve just got a little problem with scientists. (Jack)

Jack O’Neill und Samantha Carter (Richard Dean Anderson und Amanda Tapping, Stargate SG-1)

Mit Liebesbeziehungen in TV-Serien ist es immer so eine Sache. Beziehungen dürfen natürlich schon sein; auch hin und wieder eine Prise Beziehungsdrama.

2x22: Out of Mind (Die Höhle des Löwen, Teil 1)
2×22: Out of Mind (Die Höhle des Löwen, Teil 1)

Ich mag es aber nicht, wenn eine TV-Serie über mehrere Staffeln tolle Charaktere-Entwicklungen und Handlungsplots zeigt, dann aber zunehmend zu einer Soap-Opera verkommt, wo irgendwann schon jeder mit jedem geschlafen hat. Der Handlungsfaden geht irgendwann im ganzen Liebesgewirrwarr unter. Um ein erneutes Ringelreihen zu vermeiden, müssen dauernd neue Charaktere als potentielle Partner eingeführt werden, während die alten, bereits liebgewonnenen Figuren an Tiefe verlieren, zu Nebenfiguren verkommen oder alsbald nur noch nerven, weil sie sich dauernd daneben benehmen oder sonstwie lästig werden (Beispiel: „Vampire Diaries„).

1x04: The Broca Divide (Die Seuche)
1×04: The Broca Divide (Die Seuche)

Es gibt natürlich auch das Gegenteil. Um wütende Fanpost zu vermeiden, lässt man den Helden absolut beziehungsunfähig durchs Leben irren. Viele kurze Affären ja, aber bitte nichts Festes (Beispiel: „MacGyver„).

1x13: Fire and Water (Feuer und Wasser)
1×13: Fire and Water (Feuer und Wasser)

Wenn dann doch mal Liebe im Spiel ist, ist sie entweder gefährlich, schlichtweg unmöglich, der eine kriegt kalte Füsse oder einer von beiden stirbt (Beispiel: „Buffy„). Ist die Hauptfigur weiblich, schiebt man dann gerne noch ein paar Zitate à la „XY ist stark und unabhängig / braucht keinen Mann an ihrer Seite / definiert sich nicht über eine Beziehung.“ hinterher.

2x07: Message in a Bottle (Trojanische Kugel)
2×07: Message in a Bottle (Trojanische Kugel)

Abgesehen davon sind die meisten Serienhelden zu traumatisiert oder viel zu sehr mit der Apokalypse und solchen Dingen beschäftigt, um auch noch erfolgreich intime Beziehungen zu führen … Irgendwie scheint es unmöglich, dass „Superhelden“ nicht nur schön und klug sind, sondern auch noch Glück in der Liebe haben dürfen (zumindest nicht vor der allerletzten Episode). Wäre ja auch zu unverschämt, wenn da einer alles auf einmal hat, egal wie fiktional der Stoff auch sein möge.

4x10: Beneath the Surface (Der Planet der Eiszeit)
4×10: Beneath the Surface (Der Planet der Eiszeit)

Die richtige Balance ist nicht einfach. Ich finde, die Macher bei „Bones“ haben es über die 10 Staffeln bis jetzt sowohl bei Haupt- als auch Nebenfiguren ganz gut gemacht: Bisschen anschmachten von der Ferne, bis die zwei dann endlich zusammenkommen. Einmal trennen oder anderweitig gucken ist auch in Ordnung, wenn sich die beiden dann irgendwann wiederfinden.

2x22: Out of Mind (Die Höhle des Löwen, Teil 1)
2×22: Out of Mind (Die Höhle des Löwen, Teil 1)

Nichtsdestotrotz: Wo es potentielle Pärchen gibt, gibts auch „Fandom-Shipper“. Mitglieder einer Fangemeinde (Fandom) „shippen“ zwei potentielle Pärchen-Kandidaten – sei dies in Büchern oder Filmen, seien dies fiktionale Charaktere oder echte Personen oder beides gleichzeitig (Beispiel: „Akte X„).

4x06: Window of Opportunity (Kein Ende in Sicht)
4×06: Window of Opportunity (Kein Ende in Sicht)

Dass „Stargate SG-1“ eine Science-Fiction-Serie ist, kam den Machern natürlich sehr gelegen: In einem Paralleluniversium beispielsweise kann man die Figuren ja gerne mal zusammenkommen lassen – am besten gleich mehrmals… So ist die Shipper-Fangemeinde vorerst ruhig und die Schreiberlinge müssen sich nicht mit den realen Schwierigkeiten einer Beziehung und deren Auswirkungen auf den Handlungsstrang auseinandersetzen, sondern können sich weiterhin auf den roten Faden der SG-1-Missionen konzentrieren.

3x06: Point of View (Lebenslinien)
3×06: Point of View (Lebenslinien)

In „Stargate SG-1“ wurde es allerdings ziemlich auf die Spitze getrieben: Entweder ist einer von beiden von einem Virus befallen, erinnert sich anschliessend nicht an den gemeinsamen Kuss, befindet sich in einer Zeitschleife oder halluziniert bloss… In einem Paralleluniversum waren Jack und Sam verlobt, in einem anderen sogar verheiratet (bzw. verwitwet).

3x06: Point of View (Lebenslinien)
3×06: Point of View (Lebenslinien)

Offiziell bekommen haben sie sich aber nie – und es gibt keine eindeutige Erklärung, nur mögliche Andeutungen bezüglich der Charaktere (z.B. dass Jack ihr Vorgesetzter ist und die Regeln nicht brechen darf/kann/will), Anmerkungen in Interviews von Darstellern und Produzenten (z.B. von Richard Dean Anderson: Es wäre die offensichtliche Lösung und damit sehr einfach und „billig“ gewesen, Jack und Sam rasch-rasch zusammenkommen zu lassen) oder Meinungen in Foren (die Macher waren „gierig“ und wollten die Sache so lange als möglich hinauszögern, haben dann aber den optimalen Zeitpunkt verpasst).

8x19: Moebius Part 1 (Möbius, Teil 1)
8×19: Moebius Part 1 (Möbius, Teil 1)

Es ist natürlich sehr frustrierend, wenn ein „Ship“ nie zusammenkommt, obwohl immer mal wieder die Funken sprühen und die Chemie zwischen den Darstellern stimmt. Der Fangemeinde tut das deswegen keinen Abbruch: Obwohl die Serie schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat, gibt es noch zig aktive Shipper-Fanseiten im Netz; werden immer noch Collagen und Wallpaper gebastelt und YouTube-Videos online gestellt.

7X13: Grace
7×13: Grace

„Shipping“ ist ein netter Zeitvertreib, solange er nicht überbordet bzw. gemein wird im Sinne von Anti-Shipper-Seiten, die andere Shipper verunglimpfen (und davon gibts leider viele, viele schlechte Beispiele im Netz).

Warum nicht sich auf die schönen Seiten konzentrieren? Das folgende Videos ist eines meiner Lieblingsvideos von Jack und Sam:

I’d rather have died myself than lose Carter. (Jack)
Why? (Anise)
Because I care about her. A lot more than I’m supposed to. (Jack)