14 Filme in 14 Wochen (X) – Der Film, den du zuletzt auf Ricardo ersteigert hast

Ich ersteigere immer mal wieder Filme auf Ricardo. Wozu eine nigelnagelneue DVD kaufen, wenn man sie in quasi-neuer Qualität (die meisten wurden grad mal 1x geschaut) zu weniger als der Hälfte des Neupreises haben kann? Ausserdem tut man damit gutes und rettet arme DVDs vor der  langjährigen Verbannung in dunklen Ecken…

Mein zuletzt ersteigerter Film war „The Rover“ (2014) mit Guy Pearce und Robert Pattinson, den ich bereits in diesem Beitrag hier vorgestellt habe.

Das Cover des deutschen Verleihs Senator gefällt mir zwar besser als das des Schweizer Verleihs Ascot Elite, aber man kann ja nicht alles haben ;-).

The Rover (Ascot Elite)
The Rover (Ascot Elite)

 

Ein Schnäppchen für 8 CHF (inkl. Porto). Und ein toller, empfehlenswerter Film noch dazu!

The Rover (Senator)
The Rover (Senator)

 

14 Filme in 14 Wochen (I) – Der Film, den du zuletzt im Kino gesehen hast

„You should never stop thinking about a life you’ve taken. That’s the price you pay for taking it.“ (Eric)

The Rover (AUS, 2014)

Nach dem Kollaps vor zehn Jahren ist Australien noch menschenleerer, als man sowieso schon gewohnt ist. Und vor jenen Menschen, auf die man trifft, sollte man sich meistens sowieso erst mal in Acht nehmen. Denn momentan gelten keine Regeln und Gesetze, sondern das Faustrecht des Stärkeren (sowie harte amerikanische Dollars und Benzin). Wer moralisch oder aus Mitleid handelt, geht wahrscheinlich bald selbst drauf. Geredet wird nicht besonders viel, sondern eher vorschnell drauflosgeballert.

Dem namenlosen Protagonisten des Films (Guy Pearce) wird durch ein Gangstertrio sein Auto gestohlen. Die erste Verfolgungsjagd muss er wohl oder übel abbrechen – doch da trifft er auf den verwundeten Rey (Robert Pattinson), den zurückgelassenen Bruder eines der Autodiebe. Rey ist kognitiv vielleicht etwas herausgefordert, doch er weiss, wo sein Bruder hinwollte. Also nimmt der Bestohlene Rey kurzerhand mit, um sein Auto zu finden. Denn im Kofferraum befindet sich etwas, dass der namenlose Protagonist unbedingt zurückhaben will…

BpZJl4HIgAE2vzc

„The Rover“ von Regisseur David Michôd ist kein purer Actionfilm. Es gibt Action – sogar recht blutige und brutale Action – aber insgesamt geht es doch eher um die im Kollaps zurückgebliebenen Menschen und wie sie miteinander umgehen; um den persönlichen und gesellschaftlichen Untergang. Es gibt viele ruhige und nachdenkliche Momente sowie grandiose Landschaftsaufnahmen. Die Weite und Ödnis; emotionale Leere und Verzweiflung werden spürbar. Kein Film für Jedermann/frau – aber definitiv ein guter Film mit grossartigen schauspielerischen Leistungen, dessen Ende noch lange nach dem Abspann nachdenken lässt.

Der Film hatte eigentlich gute Kritiken (z.B. in Cannes, wo die Weltpremiere stattfand) und einige bekannte Namen im Cast. Leider hat er es – wie so viele gute andere Indie-Filme – nicht zu uns in die Kinos geschafft. Geplant war der Schweizer Kinostart eigentlich für diesen November – nachdem der deutsche Filmverleih Senator den Film dann allerdings entgegen zahlreicher Versprechungen nur rasch rasch ein paar Mal am Fantasy Film Festival gezeigt hatte, um ihn anschliessend auf DVD zu verramschen, hat der Schweizer Filmverleih Ascot Elite kurzerhand nachgezogen – und zur „Strafe“ die DVD immerhin eine Woche vor Deutschland auf den Markt gebracht. Nun ja.

Ansehen lohnt sich alleweil – auch wenn man dann halt mit der im Oktober veröffentlichten DVD oder BluRay vorlieb nehmen muss. Allein für die tollen Landschaftsaufnahmen hätte sich die grosse Kinoleinwand gelohnt; für die Nahaufnahmen der Mimik aller Hauptdarsteller erst recht. Aber davon lassen wir uns doch nicht den Filmgenuss verderben…

„Not everything has to be about something.“ (Rey)

14 Songs in 14 Wochen (XII) – Zum Glück hat diese Person endlich ein Album aufgenommen

Dieser Beitrag sollte eigentlich unter dem Titel „Diese Person soll doch bitte baldmöglichst ein Album aufnehmen“ laufen. Jetzt musste ich doch tatsächlich kurzfristig die Überschrift ändern, denn der Schauspieler Guy Pearce (The Adventures of Priscilla, Queen of the Desert; Memento; The Rover) hat bereits die erste Single seines neuen Albums „Broken Bones“ draussen:

14 Songs in 14 Wochen (VI) – Bei diesem Song freue ich mich schon auf den dazugehörigen Film

Das Lied „Enter One“ von Sol Seppy gehört zum offiziellen Trailer von „The Rover“ mit Guy Pearce und Robert Pattinson.

Die Kritiken für diesen Indie-Film sind mehrheitlich positiv. Leider wird es wohl wie so oft keinen Kinostart in unseren Breitengraden geben, so dass ich auf den DVD-Release warten muss. Trotzdem: Das Lied in Kombination mit dem Trailer macht bei mir Lust aufs Gucken…