10 Computerspiele in 10 Wochen (VII) – Tetris (1984)

Viele meiner Lieblingsspiele für Zwischendurch ähneln dem Konzept von  „Tetris“. Dabei gilt es, ähnliche Formen oder Farben puzzleartig zusammen- und damit zum Verschwinden zu bringen, bevor sich die Spielsteine zu hoch aufstapeln.

Tetris für den Game Boy (Nintendo, 1989)

Das Konzept funktioniert mit Spielsteinen als Klötzchen, als Kugeln oder Bälle, mit Katzen, Meeresgetier, Vögeln auf Drahtseilen oder in Form von Pillen (siehe dazu den Blogbeitrag zu „Dr. Mario“).

Das Original soll dabei aber nicht vergessen gehen – oder die Version, die man für das Original hält. Tatsächlich ist die Entwicklungsgeschichte ziemlich abenteuerlich und war nicht für alle Erfinder und Mit-Entwickler von finanziellem Erfolg; geschweige denn Anerkennung gekrönt.

Bei uns wurde Tetris vor allem deshalb bekannt, weil es im Lieferumfang einiger berühmter Nintendo- und Windows-Produkte inbegriffen war. Ich kam mit „Tetris“ in erster Linie durch den ausgeliehenen Game-Boy (ab 1989) in Kontakt. Wer könnte diese Musik vergessen?

Ich spielte „Tetris“ aber auch auf Papa’s Rechner mit Windows 3.1 (ab 1990). Hat aber irgendwie nicht ganz soviel Spass gemacht. Die Hintergründe waren schreiend bunt; ja fast schon störend. Und die Musik hat mir ebenfalls gefehlt.

Zwischendurch darfs aber auch mal einer der vielen Klone sein, um Abwechslung ins Gehirn zu bringen – zum Beispiel die 3-D-Version.

Übrigens: „Tetris“ spielen kann auch heilsam sein. In 2012 berichtete ein wissenschaftlicher Artikel über eine Studie, bei der Tetris-spielende Patienten mit einer posttraumatischen Belastungsstörung nach einem Autounfall die Anzahl von störenden Flashbacks verringern konnten. Eine englische Zusammenfassung des Artikels, der immer wieder mal zitiert wird und auf Twitter als „FunFact“ auftaucht, gibts hier.

Tetris für Windows 3.1 (Microsoft, 1990)
Advertisements

10 Computerspiele in 10 Wochen (VI) – Tomb Raider II (USA, 1997)

Die Tomb-Raider-Reihe um die Protagonistin Lara Croft gibt es seit 1996. Laut Wikipedia gehört die Reihe zu den meistverkauften Spieleserien der Welt.

Ich mich nicht erinnern, ob ich den ersten Teil je gespielt habe. Gestartet bin ich mit Teil 2, der nicht nur auf Spielekonsolen, sondern für Windows auf PC veröffentlicht wurde. Es war das Spiel meines damaligen Freundes, und ob des Covers habe ich tatsächlich die Augen gerollt – ja, die Oberweite ist absolut bescheuert.

Das Spiel hatte mich aber trotzdem gepackt – weil es genau die Art von Games ist, die ich auch heute noch am liebsten spiele. Lara Croft ist so in etwa ein weiblicher Indiana Jones – ebenfalls Archäologin ohne Sinn für Regeln, allerdings ohne Lasso oder Cowboy-Hut. Möglicherweise war dies sogar das erste dreidimensionale Spiel mit Rundumsicht, das ich je auf dem PC gespielt habe. Dementsprechend schwierig empfand ich auch die ersten Levels.

 

In Teil 2 sucht die Archäologin Lara Croft den Dolch von Xian. Allerdings hat Marco Bartoli, Kopf einer Mafiaorganisation, dasselbe Ziel. Im Spielverlauf müssen Rätsel gelöst, Gegenstände wie Jadedrachen gesucht und gefunden werden – und manchmal auch auf Gegner (oder Tiger) geschossen werden. Es gab viele unterschiedliche Schauplätze, aber am meisten erinnere ich mich an Venedig und den Trainings-Parcours vor Lara’s Haus – wahrscheinlich, weil ich damit so viel Zeit verschwendet hab und nie weiterkam *schäm*.

Auch eines dieser Games, die ich glaubs nie fertiggespielt habe… da ich damals keinen eigenen Computer hatte, sondern den von Papa besetzen musste, konnte ich nicht stundenlang dran sitzen, um auch ordentlich vorwärts zu kommen.

Originale Bilder zu finden ist aktuell nicht ganz einfach, weil demnächst eine weitere Realverfilmung ins Kino kommt – diesmal nicht mit Angelina Jolie, sondern mit Alicia Vikander. Angeblich basiert die Handlung auf der Spielversion von 2013, damals eine Art Reboot der Reihe.

10 Computerspiele in 10 Wochen (V) – SimCity 3000 (USA, 1999)

Die SimCity-Reihe gibt es seit 1989. Wie in einem früheren Blog-Beitrag erwähnt, fand ich SimCity bereits als Kind superspannend.

Ich konnte mich stundenlang dran verweilen, auch wenn mich meine fehlenden Englisch-Kenntnisse und die bösen Katastrophen hin und wieder zur Verzweiflung brachten. Mit der Fortsetzung „SimCity 2000“ hatte ich nicht viel Kontakt. Auch die Version für den SNES konnte mich nicht wirklich fesseln.

 

Richtig gepackt hat es mich später mit „SimCity 3000“. Da war ich schon etwa 20, als PC-Games-spielende Frau in meinem Umfeld anscheinend immer noch so etwas wie eine Exotin und eigentlich mit Studium und Nebenjob beschäftigt. Die Zeit, die ich aufs Gamen verwenden konnte, wurde zunehmend knapper. Als ich schliesslich irgendwann ein neues Laptop benötigte, das ich mit Windows XP bestücken musste, wars sowieso fertig: auf XP wollte das Spiel partout nicht gespielt werden.

SimCity-3000

 

Viele Jahre später mit Windows 7 schaffte ich es dann tatsächlich, das Spiel wieder zum Laufen zu bringen. Dafür brauchte ich lediglich ein paar Stunden googlen, diverse Installationen und De-Installationen, den Download (falscher) Patches und zig Fehlermeldungen beim Start. Ausserdem musste die CD konsequent im Laufwerk bleiben.  Computerexperten dürfen jetzt gerne schmunzeln, aber für mich zählte nur: Es läuft! Freude herrscht!

Ich glaube, ich muss mal wieder nach der CD suchen… oder nach „Industriegigant“. Und „Tomb Raider“…

 

Rückkehr des Serienhelden (IX): Neues zum MacGyver Reboot 2016

Von Juli 2016 bis Mai 2017 bloggte ich als Gast regelmässig über den MacGyver Reboot. Nicholas Sweedo liess mich freundlicherweise regelmässig auf seinem Blog „The MacGyver Project“ schalten und walten (oder besser gesagt tippen, Links setzen und Fotos hochladen), wie ich wollte.

Seit Mai 2017 bin ich „selbstständig“ und blogge auf einem eigens dafür eingerichteten Blog.

Weil nicht alle meine englischsprachigen Beiträge lesen und auch verstehen können, bekommt ihr hier einen kurzen Überblick mit den neusten Infos und was es in den bisherigen Beiträgen zu lesen und zu sehen gab…

Falls ihr die bisherigen deutschen Zusammenfassungen nachlesen wollt:
Überblick zu den Gastbeiträgen 1-5
Überblick zu den Gastbeiträgen 6-12
Überblick zu den Gastbeiträgen 13-19
Überblick zu den Gastbeiträgen 20-26
Überblick zu den Gastbeiträgen 27-30 und zum Beitrag 31
Überblick zu den Beiträgen 32-36
Überblick zu Beiträgen 37-41

Übrigens: Wenn ihr mehr zu meinen englischsprachigen Beiträgen wissen wollt, dürft ihr natürlich jederzeit Fragen stellen. Es soll sich schliesslich niemand ausgeschlossen fühlen, nur weil ich nebenbei auf Englisch blogge.

Lucas Till und Justin Hires am Set von Season 2 (via CBS Watch! Magazine)

Was zuletzt geschah

Im Juli hatten in Atlanta die Dreharbeiten zur zweiten Staffel begonnen. Sendepremiere der neuen Staffel war am 29. September 2017. Aktuell ist grad Drehpause wegen der Feiertage – zuletzt drehten sie an Folge 2×16.

In Deutschland wurden bisher 18 Folgen der ersten Staffel in Doppelfolgen auf Sat.1 gezeigt. Dabei wurden die Folgen 11, 16 und 19 ausgelassen (sie sollen angeblich nächstes Jahr mit der zweiten Staffel gezeigt werden).

In Österreich begann ORF1 ab dem 2. September (jeweils Samstags, 19.10 Uhr) mit der Ausstrahlung. Die von Sat. 1 ausgelassene Folge 1×11 (Scissors) wurde am 11. November unter dem Titel „Schnee in Kalifornien“ zum ersten Mal deutschsprachig im Free-TV gesendet. Die Premiere von Folge 1×16 (Hook; deutscher Titel „Wahrheit oder Pflicht“) ist heute Samstag, 30.12. zu sehen. Folge 19 (Compass) läuft als „Der Trauerfall“ voraussichtlich am 27.1. nächstes Jahr.

BtS von Folge 2×11: Bullet + Pen (via George Eads)

Kurzinfo Update Nr. 42

  • An Halloween ist alles anders
  • Im Wassertank und auf der Motorhaube
  • Die Weihnachtsfolge mit Rudolph
  • Die Rückkehr von Murdoc
  • Stills und/oder Storylines für Episoden 2×05 (Skull + Electromagnet), 2×06 (Jet Engine + Pickup Truck), 2×07 (Duct Tape + Jack) und 2×08 (Packing Peanuts + Fire)
  • Bozer im Alleingang
  • BtS-Bilder im CBS Watch! Magazine
  • Zuschauerzahlen zu den Folgen 2×03 (Roulette Wheel + Wire) und 2×04 (X-Ray + Penny)
  • Die Rückkehr von Charlie Robinson und Annabella Pena
  • Start der 1. Staffel in Lateinamerika
  • MacGyver in Österreich: Zuschauerzahlen für die Folgen 5 bis 8

 

Bruce McGill am Set von Folge 2×11: Bullet + Pen (via Lucas Till)

Kurzinfo Update Nr. 43

  • Bruce McGill aka Original-Jack-Dalton am Set von Folge 2×11 (Bullet + Pen)
  • Dreharbeiten in „Afghanistan“
  • Das „Verschwinden“ von Isabel Lucas
  • Stills, Previews und/oder Storylines für Episoden 2×07 (Duct Tape + Jack), 2×08 (Packing Peanuts + Fire) und 2×09 (CD-Rom + Hoagie Foil)
  • Interviews
  • Zuschauerzahlen für die Folgen 2×05 (Skull + Electromagnet) und 2×06 (Jet Engine + Pickup Truck)
  • Bozer’s neue Liebe
  • Casting Calls
  • MacGyver in Österreich: Zuschauerzahlen für Folgen 7 bis 10

 

BtS-Bild von Folge 2×06: Jet Engine + Pickup Truck (via Isabel Lucas)

Kurzinfo Update Nr. 44

  • Dreharbeiten in „New Orleans“: Ein Jazz-Club, Garrett Morris und Totenköpfe
  • Stills, Previews und/oder Storylines für Episoden 2×07 (Duct Tape + Jack), 2×08 (Packing Peanuts + Fire) und 2×09 (CD-Rom + Hoagie Foil)
  • Die Dreharbeiten für Folge 2×13
  • Zuschauerzahlen für die Folgen 2×07 (Duct Tape + Jack) und 2×08 (Packing Peanuts + Fire)
  • Die Rückkehr von Riley’s Vater Elwood und „Mini Mac“
  • Isabel Lucas in Australien
  • Casting Calls
  • MacGyver in Österreich: Zuschauerzahlen für Folgen 9 bis 12 und Zwangspause wegen der Wintersport-Übertragungen

 

BtS-Bild von Folge 2×15 (via George Eads)

Kurzinfo Update Nr. 45

  • Original-Murdoc Michael Des Barres in Atlanta
  • Zwei Murdoc’s am Set?
  • Dreharbeiten auf dem Friedhof
  • Schnee, Schnee, Schnee
  • Stills, Previews und/oder Storylines für Episoden 2×09 (CD-Rom + Hoagie Foil), 2×10 (War Room + Ship) und 2×11 (Bullet + Pen)
  • Zuschauerzahlen für Folge 2×09
  • Die Rückkehr von Riley’s Mutter und von Cassian

 

Offizielles Still von Folge 2×12: Mac + Jack (via SpoilerTV)

Kurzinfo Update Nr. 46

  • Ein DVD-Release-Date für die USA
  • Dreharbeiten auf dem Weingut
  • Eheringe und Undercover-Identitäten
  • Ein Interview mit Bruce McGill
  • Stills und/oder Storylines für Episoden 2×12 (Mac + Jack), 2×13 (CO2 Sensor + Tree Branch) und 2×14 (Mardi Gras Beads + Chair)
  • BtS-Bilder im TV Guide Magazine
  • Die Rückkehr der Coltons?
  • Zuschauerzahlen für die Premiere der Folgen 2×10 (War Room + Ship) und 2×11 (Bullet + Pen)
  • MacGyver in Österreich: Zuschauerzahlen für Folgen 11 bis 14

 

Zwei Murdoc’s, ein Crew-Mitglied (via Mike Torino)

TV-Serien, die viel zu früh abgesetzt wurden (IV): Tru Calling

I’m so sorry. Please, accept my condolences. You were so… young. (Davis)
Dude, I’m still alive. I died yesterday. (Harrison)

Medizinstudentin Tru Davies (Eliza Dushku) beginnt ihr Praktikum in einer Leichenhalle. Gleich am ersten Tag bittet eine Leiche um Hilfe und der Tag beginnt für Tru von vorn.

Tru benutzt ihre Gabe, um unschuldige Menschen vor dem Tod zu bewahren, indem sie den Ausgang des schicksalhaften „Rückspul-Tages“ verändert. Zur Seite stehen ihr dabei ihr Chef Davis (Zach Galifianakis) und ihr Bruder Harrison (Shawn Reaves).

Als der neue Mitarbeiter Jack (Jason Priestley) eingestellt wird, steht Tru vor einem Problem: Jack hat praktisch dieselbe Gabe wie Tru, versucht aber zu verhindern, dass Tru die fremden Leben rettet. Er ist überzeugt, Tru störe die Pläne des Schicksals, was schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen wird.

FOX empfand die Zuschauerzahlen als nicht gut genug, gewährte der Serie aber trotzdem eine 2. Staffel von 13 Folgen – nur, um die Show dann mitten während der Dreharbeiten zur Folge 2×06 abzusetzen und die Fans mit vielen offenen Fragen stehen zu lassen.

Für Buffy-Fans vielleicht auch etwas bitter: Eliza Dushku hatte damals ein ihr angebotenes Buffy-Spinoff für ihre Rolle als Vampirjägerin „Faith“ abgelehnt und sich stattdessen für „Tru Calling“ entschieden.

Die Show erschien am 26. Mai 2017 endlich in deutscher Sprache auf DVD. Die beiden Staffeln (naja, eher eineinhalb Staffeln) sind als Komplettbox erhältlich und bieten sogar ein paar Featurettes mit Interviews und Audiokommentare bei einer Handvoll Folgen.

Die Serie stammt von 2003, wirkt aber nicht altbacken. In der ersten Staffel geht es hauptsächlich um den „Todesfall der Woche“, aber die Fälle bleiben abwechslungsreich und interessant, auch wenn der Ausgang für erfahrene TV-Gucker manchmal etwas vorhersehbar ist. Tru’s private Probleme mit ihrer Familie nehmen nicht überhand, sondern halten die Storylines frisch. Ausserdem ist es ganz witzig, einige Gast-Schauspieler in ihren jungen Jahren zu sehen, die später in anderen Rollen berühmt geworden sind, etwa Matthew Bomer (White Collar) als Tru’s zeitweiliger Boyfriend Luke, Joe Flanigan (Stargate: Atlantis), Christina Hendricks (Mad Men), Erica Durance (Smallville oder Saving Hope) oder Nick Wechsler (Roswell oder Revenge).

„Tru Calling“ ist eine weitere Serie mit viel Potential und interessanten Charakteren, die aus Geldgründen und zu niedrigen Zuschauerzahlen (um die 5 Millionen pro Folge) vorzeitig beerdigt wurden, gerade als es erst so richtig interessant wurde. Man kann natürlich darüber argumentieren, ob es so vielleicht nicht besser war – denn es gibt genug Serien, die dann endlos in die Länge gezogen werden, anstatt sie endlich zum Abschluss zu bringen (z.B. „Revenge“) oder die besser bei einer Staffel geblieben wären (z.B. „Under the Dome“). Ich hätte jedenfalls gerne gesehen, wie es weitergegangen wäre. Schade.

What, do you got some kind of death wish? (Harrison)
Harrison, death isn’t something you have to wish for. It’s coming anyway. (Jack)

 

10 Computerspiele in 10 Wochen (IV) – Lemmings (USA, 1991)

In der realen Welt sind Lemminge knuffige, pelzige Tierchen – in der digitalen Welt sind sie grünhaarige Geschöpfe im blauen Kleidchen, die ohne nachzudenken geradeaus hintereinander herwatscheln, bis sie sich entweder an einem Hindernis die Nase stossen und die Richtung ändern müssen oder irgendwo runterfallen.

Lemmings“ ist eine Reihe von Computerspielen des Entwicklers DMA Design, die ab 1991 veröffentlicht wurden. Die Aufgabe jedes einzelnen Levels: Eine Horde von Lemmingen von einem Eingang zu einem Ausgang führen. Dabei muss man möglichst viele Lemminge vorbei an Hindernissen, Abgründen und Fallen leiten, weil jeweils eine bestimmte Mindestanzahl den Ausgang erreichen muss, um das Level zu schaffen.

Man kann jedem Lemming einen bestimmten „Job“ zuordnen, zum Beispiel graben, hacken, den Weg blockieren, Treppen bauen oder klettern. Die anderen Lemminge watscheln ihm dann einfach nach, wenn der Weg endlich frei ist. Das Problem: Die Lemminge watscheln auch nach, wenn der Weg in den sicheren Tod führt. Es gibt in jedem Level nur eine bestimmte Anzahl an Arbeiten zu vergeben und es sind nicht immer alle Jobs verfügbar. Und einen Countdown gibt’s auch noch, uff!

Nicht ganz einfach, also. Ich spielte es damals im DOS-System auf Papas Rechner und liebte es. Die Lemminge sind sehr einfach animiert, aber absolut liebenswert. Die Levels werden immer grösser und komplizierter, und verschiedene Landschaften gibt’s auch zu bestaunen. Ein toller Spass also.

10 Computerspiele in 10 Wochen (III) – Dr. Mario (Japan, 1990)

Das Konzept von „Tetris“ ist wohl ziemlich jedem bekannt – es geht darum, ähnliche Formen oder Farben puzzle-artig zusammen- und damit zum Verschwinden zu bringen, bevor sich die Spielsteine zu hoch aufstapeln.

Das Konzept funktioniert mit Spielsteinen als Klötzchen, Bälle, Katzen, fluffigen Kugeln mit Augen, Vögeln auf Drahtseilen oder eben im Falle von „Dr. Mario“ mit einfarbigen oder zweifarbigen Pillen.

Dr. Mario wurde 1990 für Nintendo NES entwickelt, ist aber auch für andere Nintendo-Konsolen (z.B. Nintendo64, GameBoy Advance, Wii) erhältlich. Die Figur tritt zudem auch in anderen Nintendo-Spielen in Erscheinung.

Wieso Mario hier als Arzt auftritt, habe ich keine Ahnung. Laut MarioWiki arbeitet Dr. Mario im „Mushroom Kingdom“ Spital mit Krankenschwester Toadstool. Ein Experiment geht schief und Viren brechen aus, weshalb Dr. Mario sich mit Multivitaminen bewaffnet, um dem Ausbruch Herr zu werden. Aha.

Naja, muss man nicht wissen, wer und weshalb und warum. Spass machts alleweil.